Umbau in der Studentinnenburse
Wohnheim wird zur Kindertagesstätte

Münster -

Die Stadt macht Fortschritte, die desolate Versorgungssituation an Kinderbetreuungsplätzen in der Innenstadt zu entzerren. Der Jugendausschuss stimmte in seiner jüngsten Sitzung dem Plan zu, an der Neubrückenstraße eine Kita für vier Gruppen mit insgesamt 70 bis 75 Plätzen zu schaffen.

Dienstag, 02.10.2018, 14:12 Uhr aktualisiert: 02.10.2018, 18:24 Uhr
Die Studentinnenburse soll geschlossen werden. Ein Teil des Gebäudes an der Neubrückenstraße wird zur Kita umgebaut. 
Die Studentinnenburse soll geschlossen werden. Ein Teil des Gebäudes an der Neubrückenstraße wird zur Kita umgebaut.  Foto: Oliver Werner

Die Kita soll an der Neubrückenstraße 58 entstehen. Dies ist die Adresse der Studentinnenburse, eines Wohnheims für Studentinnen, das von der „Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau e.V.“ getragen wird. In der Studentinnenburse stehen bisher laut Wohnheimportal 105 möblierte Zimmer auf sieben Fluren zur Verfügung – zu vergleichsweise niedrigem Preis. Wer hier einziehen will, sollte den christlichen Geist des Hauses mittragen, wie es auf der Website des Wohnheims heißt.

Dort ist ebenfalls vermerkt, dass das Haus nur noch für ein Jahr bis zum 1. Oktober 2019 als Studentinnenwohnheim zur Verfügung steht und dann wegen Umbaus und Renovierung geschlossen wird. Der städtischen Verwaltungsvorlage ist zu entnehmen, dass die Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau e.V.“ als Investor einen Teil des vorhandenen Gebäudes auf eigene Kosten als Kindertageseinrichtung umbauen wird. Die Kongregation würde begrüßen, wenn die Kita von einem katholischen Träger übernommen werden könnte, heißt es in der Verwaltungsvorlage, der der Jugendausschuss in seiner jüngsten Sitzung zustimmte. Die neue Kita im Zentrum soll im Jahr 2021 in Betrieb genommen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6094694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker