Polizei-Aktion
„Riegel vor“ gegen Einbrecher

Münster -

Weil rund 97 Prozent aller Wohngebäude in Münster nicht ausreichend gegen Einbrüche gesichert sind, startet die Polizei-Beratungsstelle die Einbruch-Schutzwoche „Riegel vor“.

Sonntag, 21.10.2018, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 21.10.2018, 12:00 Uhr
Das Einbruchschutz-Expertenteam der Polizei (v.l.) Volker Kriens, Thomas Klaverkamp und Stephan Höltker berät ab dem 24. Oktober in der Beratungsstelle an der Moltkestraße 18.
Das Einbruchschutz-Expertenteam der Polizei (v.l.) Volker Kriens, Thomas Klaverkamp und Stephan Höltker berät ab dem 24. Oktober in der Beratungsstelle an der Moltkestraße 18. Foto: hpe

Einbrecher kommen meist tagsüber und sind längst nicht nur auf Villen oder Luxus-Appartements fixiert. „Die Beute-Erwartung liegt bei 100 Euro und etwas Schmuck. Das findet sich fast in jeder Wohnung“, sagt Stephan Höltker vom Einbruchschutz-Dezernat bei der Polizei.

Viel schlimmer als der materielle Verlust ist bei den Betroffenen allerdings das verloren gegangene Sicherheitsgefühl in die eigenen vier Wände und häufig psychische Folgen.

Und weil rund 97 Prozent aller Wohngebäude in Münster nicht ausreichend gegen den unerwünschten Raubzug vom Schlafzimmer zur Küche gesichert sind, startet die Polizei-Beratungsstelle an der Moltkestraße 18 vom 24. bis 31. Oktober die Einbruch-Schutzwoche „Riegel vor“.

Aufmerksame Nachbarn helfen

Höltker: „Die Mehrzahl aller Einbrüche bleiben im Versuch stecken, wenn Fenster über Aufhebelsicherungen verfügen, Türen gesichert und Kellerschächte unzugänglich sind.“

Elektronische Schlösser, Videoüberwachung, Glas mit eingebauten Alarmfeldern und diverse Formen der sogenannten „Anwesenheits-Simulation“ können ebenso wie aufmerksame Nachbarn helfen, Einbrüche zu verhindern oder im Versuch zu beenden.

Polizei zeigt Schwachstellen auf

„Man sollte sich damit beschäftigen, ehe man Opfer geworden ist“, rät Höltker. Im Polizei-Beratungszentrum werden alle Sicherungsformen im Original vorgestellt, es gibt über das Netzwerk „Zuhause sicher“ eine Liste mit Ansprecherpartnern für den fachgerechten Einbau. Polizei-Experten kommen auch ins Haus und zeigen Schwachstellen auf.

In der Beratungsstelle werden ab dem 24. Oktober zusätzliche Vorträge zum Einbruchschutz angeboten, Info-Stände in Kinderhaus und Hiltrup werden eingerichtet. Infos zu allen Veranstaltungen gibt es im Kommissariat Vorbeugung, ✆  02 51/2 75 11 11.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6132956?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Frosch-Wintersportler sind wohlauf
Nach dem Abgang der Lawine wurden vier Verletzte geborgen. Vermisste gibt es nach Angaben der Behörde derzeit nicht.
Nachrichten-Ticker