Zwei neue Ortsvereine gegründet
Mitgliederboom bei den Grünen

Münster -

Mitgliederboom bei den Grünen: Die Partei hat daher in Münster zwei neue Ortsvereine gegründet. Und ein weiterer könnte schon bald folgen.

Mittwoch, 14.11.2018, 18:40 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.11.2018, 12:16 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 14.11.2018, 18:40 Uhr
Die Grünen freuen sich über neue Ortsverbände: Karen Telieps, Lola Buschhoff, Robin Korte, Barbara Peters, Udo Schonhoff, René Stienemann, Sarah Keßler-Erbas, Mirko Hajek, Monika Sedlacek.
Die Grünen freuen sich über neue Ortsverbände (v.l.): Karen Telieps, Lola Buschhoff, Robin Korte, Barbara Peters, Udo Schonhoff, René Stienemann, Sarah Keßler-Erbas, Mirko Hajek, Monika Sedlacek. Foto: llh

Mit einer Überraschung begann die Mitgliederversammlung der Grünen am Dienstagabend. Vorstandssprecherin Anna Blundell verkündete, dass sie auf dem Bundesparteitag der Bundes-Grünen spontan auf die Europaliste der Partei gewählt wurde. Münster hat damit eine Europa-Kandidatin auf Platz 37 von 40 Listenplätzen.

Nach dieser Nachricht startete die eigentliche Versammlung. Sonja Völker und Robin Korte aus dem Vorstand moderierten den Abend. Ganz dem Bundestrend folgend – hier hat die Mitgliederzahl jüngst die 70 000er-Marke geknackt – freut sich auch der Kreisverband Münster über einen deutlichen Mitgliederzuwachs. Rund 660 Grüne engagieren sich jetzt in Münster. Zwei neue Ortsverbände (OV) wurden daher neu gegründet – der OV Münster-Hiltrup mit den Stadtteilen Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel und der OV Nord mit den Stadtteilen Coerde, Kinderhaus und Sprakel.

Die Sprecher Mirko Hajek (OV Hiltrup) und Udo Schonhoff (OV Nord) berichteten von „ersten positiven Rückmeldungen“. Sie wollen ab sofort noch besser auf die unterschiedlichen sozialen Bedingungen in den Bezirken eingehen, betonten die beiden. Ein weiterer Ortsverein in Münster-Ost könnte bald folgen.

Dr. Rita Stein-Redent und Otto Reiners aus der Ratsfraktion fassten die wichtigsten Ziele der Haushaltsplanberatung mit der CDU zusammen: Mehr bezahlbarer Wohnraum soll besonders an der Steinfurter Straße geschaffen werden. Über eine Verschmelzung mit der Technologiepark-Fläche soll eine Stadtteilerweiterung um rund 50 Hektar entstehen. Mehr Schulsozialarbeit soll die Bedingungen in Offenen Ganztagsschulen und Kitas verbessern. Auch das geplante Kulturprojekt B-Side im alten Hill-Speicher am Hafen erfreute die Mitglieder. Hier soll Raum für kreatives und soziales Arbeiten geschaffen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6190543?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker