Ein Portal für alle Sorgen
Bistum bündelt Beratungsangebote online

Münster -

Der Mensch ist von Natur aus ein eher ungeduldiges Lebewesen. Und diese Ungeduld nimmt in Lebensphasen voller Sorgen noch zu. Mit der Website www.das-sorgenportal.de bündelt das Bistum Münster jetzt seine Beratungsangebote für Lebenskrisen – für einen schnellen Überblick.

Donnerstag, 22.11.2018, 21:30 Uhr
Sie verantworten das neue „Sorgenportal“ des Bistums Münster (v. l.): Stefanie Uphues, Stephan Billen und Rita Hülskemper.
Sie verantworten das neue „Sorgenportal“ des Bistums Münster (v. l.): Stefanie Uphues, Stephan Billen und Rita Hülskemper. Foto: Bischöfliche Pressestelle/T. Mollen

Menschen in Sorgen und Lebenskrisen haben ab sofort eine neue Anlaufstelle im Internet: Das Bistum Münster bündelt laut Pressemitteilung seine verschiedenen Beratungsangebote auf der neuen Website www.das-sorgenportal.de.

Drei verschiedene Beratungsangebote lassen sich von hier aus erreichen: die Telefonseelsorge, die Online-Seelsorge des Bistums und die Ehe-, Familien- und Lebensberatung.

„Man kann sich das vorstellen wie einen Flur, in den man hineingeht und in dem sich drei Türen befinden. Neben jeder Tür gibt es kurze Informationen zu dem jeweiligen Angebot, so dass die Nutzer sich entscheiden können, wo es für sie weitergehen soll“, erläutert Stefanie Uphues das Konzept, die als Referentin für Internetseelsorge beim Bistum Münster arbeitet.

Kontaktaufnahme per Internet beliebt

Wer sich für die Tür der Internetseelsorge entscheidet, findet dahinter zum Beispiel ein virtuelles Fürbittbuch: Ordensgemeinschaften aus dem Bistum Münster lesen hier mit und nehmen die Anliegen der Internet-Nutzer in ihre Gebete auf. Und persönliche Beratung findet über ein gesichertes Mail-System statt. 

Letzteres gilt auch für die Angebote der Telefonseelsorge, die von Leiterin Rita Hüls­kemper betreut wird. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) unterstützt Menschen bei Fragen und Problemen im zwischenmenschlichen und persönlichen Bereich.

Auch das von Stephan Billen geleitete Online-Beratungsteam der EFL macht zunehmend die Erfahrung, dass sich viele Menschen gerne per Internet Kontakt aufnehmen und in der „virtuellen“ Beratungsstelle vorbeikommen.

Bistum Münster stellt Logo und neuen Slogan vor

1/14
  • "Leider nicht 24h offen" - mit diesem augenzwinkernden Slogan verweist das Bistum auf seine vielen Kitas. Am Mittwoch stellten  Jochen Huppertz (Agentur Castenow), Generalvikar Norbert Köster, Bischof Felix Genn, Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert und Prof. Dr. Tim Eberhardt (von links) die Markenkampagne des Bistums vor.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das neue Logo erläuterten Generalvikar Norbert Köster und Münsters Bischof Felix Genn.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bischof Felix Genn, Prof. Dr. Tim Eberhardt, Jochen Huppertz (Agentur Castenow), Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert und Generalvikar Norbert Köster (von links) mit einem der Plakatmotive.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bischof Genn fand auch deutliche Worte zu anderen kirchenpolitischen Themen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert hat an der Kampagne mitgewirkt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die neue Grafik kommt unter anderem bei Schreibblöcken und Kugelschreibern zur Geltung.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Dr. Stephan Kronenburg, Jochen Huppertz (Agentur Castenow), Generalvikar Norbert Köster, Bischof Felix Genn, Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert und Prof. Dr. Tim Eberhardt (von links) bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Dr. Felix Genn

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bischof Felix Genn und Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert (von links) bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Generalvikar Norbert Köster und Bischof Felix Genn bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Generalvikar Norbert Köster und Bischof Felix Genn bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Dr. Stephan Kronenburg, Jochen Huppertz (Agentur Castenow), Generalvikar Norbert Köster, Bischof Felix Genn, Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert und Prof. Dr. Tim Eberhardt (von links) bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Jochen Huppertz (Agentur Castenow), Generalvikar Norbert Köster, Bischof Felix Genn, Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert und Prof. Dr. Tim Eberhardt (von links) bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Dr. Stephan Kronenburg, Jochen Huppertz (Agentur Castenow), Generalvikar Norbert Köster, Bischof Felix Genn, Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert und Prof. Dr. Tim Eberhardt (von links) bei der Pressekonferenz des Bistum Münster zur Vorstellung der Markenkampagne und des neuen Claims "Für Dein Leben gern" am 5. September 2018 im Generalvikariat.

    Foto: Gunnar A. Pier
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6209224?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Neue Brücke über die Weseler Straße
Brillux verbindet Gebäude: Neue Brücke über die Weseler Straße
Nachrichten-Ticker