Bürgerstiftung ausgezeichnet
Ausgezeichnete „Westfalenbeweger“

Münster -

Die Westfalen-Initiative zeichnet die Bürgerstiftung Münster mit dem Preis „Westfalenbeweger“ aus. Das Lob gilt einem Projekt, bei dem die Stiftung versucht, Menschen, die grundsätzlich zu einem Ehrenamt bereit sind, zu motivieren und ihnen Einstiegsangebote zu bieten.

Donnerstag, 29.11.2018, 08:30 Uhr
Die Westfalen-Initiative zeichnet die Bürgerstiftung Münster mit dem Preis „Westfalenbeweger“ aus (v.l.): Hans Peter Kosmider, Margarete Kordt, Dr. Jörg Bockow (alle Bürgerstiftung), Dr. Karl-Heinrich Sümmermann (Westfalen-Initiative), Lena Rimachi Romero (Bürgerstiftung).
Die Westfalen-Initiative zeichnet die Bürgerstiftung Münster mit dem Preis „Westfalenbeweger“ aus (v.l.): Hans Peter Kosmider, Margarete Kordt, Dr. Jörg Bockow (alle Bürgerstiftung), Dr. Karl-Heinrich Sümmermann (Westfalen-Initiative), Lena Rimachi Romero (Bürgerstiftung). Foto: Karin Völker

Oft ist es so, dass die Bürgerstiftung Münster vorbildhafte Initiativen auszeichnet, um dem Ehrenamt auf die Sprünge zu helfen. Am Mittwoch war die Bürgerstiftung selbst einmal in der Rolle des Preisgekrönten. Die Westfalen-Initiative hat zum ersten Mal den Ehrenamtswettbewerb „Westfalenbeweger“ ausgelobt – und zum Auftakt gleich zehn sogenannte Starterprojekte aus der Region ausgezeichnet.

Eines ist das Projekt „Gemeinsam 1000 Stunden für Münster“ der hiesigen Bürgerstiftung, bei dem die Stiftung versucht, Menschen, die grundsätzlich zu einem Ehrenamt bereit sind, zu motivieren – und ihnen Einstiegsangebote zu bieten.

Eines dieser Projekte ist die Veranstaltung „Ehrenamts-Speeddating“. Hier können sich jeweils eine Handvoll gemeinnützige Initiativen oder Vereine ganz prägnant in einem kurzen Vortrag präsentieren. Anschließend haben die Besucher Gelegenheit, mit den Vertretern der Projekte direkt zu sprechen. Angeboten werden dabei niedrigschwellige Ehrenämter. Im vergangenen Jahr etwa suchte das Bennohaus einmalig Thekenkräfte für sein Sommerfest. „Über diesen Einstieg gelingt es häufig, Kontakte zu knüpfen und erste Erfahrungen zu sammeln, die dazu führen, dass jemand sich längerfristig engagiert“, beschreibt Hans-Peter Kosmider , Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, das Prinzip. Auch per Video-Clip wirbt die Bürgerstiftung neuerdings für solche Einstiegsengagements. Die Kurzfilme – etwa über die Jugendarbeit des Boxzen­trums, wo Ehrenamtliche Jugendliche erst bei den Schularbeiten unterstützten, bevor sie in den Ring zum Boxtraining steigen – postet die Bürgerstiftung in sozialen Medien. Die betreffenden Initiativen können die Filme auch für die eigene Werbung nutzen, so Kosmider.

Für Dr. Karl-Heinrich Sümmermann, den Vorsitzenden der Westfalen-Initiative, die sich die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in der ganzen Region auf die Fahnen geschrieben hat, sind das nicht nur pfiffige, sondern auch vorbildhafte Strategien. „Davon können andere Bürgerstiftungen in der Region eine Menge lernen“, so Sümmermann. Die Auszeichnung ist mit 2000 Euro dotiert. Geld, das die Bürgerstiftung Münster nun in die Produktion neuer Videoclips in Zusammenarbeit mit dem Bennohaus stecken will.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6221232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker