Altes Finanzamt an der Münzstraße
Universität hat einen Vorvertrag

Münster -

Vorentscheidung? Die Universität Münster hat mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW einen Vorvertrag über die Nutzung von etwa der Hälfte des im Gebäude verfügbaren Raums abgeschlossen. Das wird nicht jeden freuen.

Donnerstag, 31.01.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 31.01.2019, 17:02 Uhr
In das ehemalige Finanzamt an der Münzstraße möchte die Universität Münster einen Teil ihrer Verwaltung unterbringen.
In das ehemalige Finanzamt an der Münzstraße möchte die Universität Münster einen Teil ihrer Verwaltung unterbringen. Foto: kal

Über die Nutzung des ehemaligen Finanzamtes an der Münzstraße ist offenbar eine Vorentscheidung gefallen. Universitäts-Kanzler Matthias Schwarte berichtete in der Senatssitzung am Mittwochabend, dass die Hochschule mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, in dessen Eigentum das Gebäude ist, einen „Vorvertrag“ über die Nutzung von etwa der Hälfte des im Gebäude verfügbaren Raums abgeschlossen habe.

Die andere Hälfte wolle das Landgericht nutzen, es werde nun noch geprüft, ob die beiden Nutzungen kompatibel seien so Schwarte. Die WWU möchte dort, wie berichtet, zwei Prüfungsämter einrichten. Gleichzeitig haben AStA, Studierendenparlament und Studierendenwerk Münster die Immobilie zur Wohnnutzung für Studenten reklamiert.

Demo für mehr bezahlbaren Wohnraum

1/20
  • Am Mittwoch (10. Oktober) demonstrieren rund 50 Menschen auf der Windthorststraße für mehr Wohnraum für Studierende. Der AstA der WWU hatte zu der Demonstration aufgerufen.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • „Weil Wohnheime saniert werden, fallen viele Wohnmöglichkeiten weg“, sagte Luca Horoba, AStA-Referent für Soziales und Wohnen, vor der Demonstration.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Mit vielen kreativen Schildern machen diese Studentinnen ihrem Ärger Luft.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Kreativ waren die Plakat-Schreiber allemal.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt
  • Studenten gehen für Wohnraum auf die Straße Foto: Pjer Biederstädt

Angesichts der wachsenden Wohnungsnot für Studierende sei es notwendig, Landesimmobilien für Wohnzwecke verfügbar zu machen, so der einhellige Appell (wir berichteten) . Bisher hat der BLB zu der künftigen Verwendung nicht konkret Stellung genommen – und mehrmals betont, eine künftige Nutzung werde noch geprüft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6360765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Anwohner parken im Parkhaus
Viele parkende Autos schränken die Nutzung der Schillerstraße als Fahrradstraße stark ein. Die Stadt Münster möchte das Anwohnerparken in diesem Bereich einschränken. Eine Möglichkeit könnten Anwohnerparkplätze im Parkhaus Bremer Platz sein.
Nachrichten-Ticker