„Wochen gegen Rassismus“
Wohnheime öffnen ihre Türen

Münster -

Aus Anlass der „Wochen gegen Rassismus“ luden 17 Einrichtungen für Flüchtlinge zum Besuch ein: zu Führungen, Ausstellungen, Lesungen, Musik und Gespräch.

Donnerstag, 14.03.2019, 22:00 Uhr
Auch das Wohnheim Mauritzheide öffnete seine Türen.
Auch das Wohnheim Mauritzheide öffnete seine Türen. Foto: Matthias Ahlke

Es handelte sich um eine Initiative der Sozialdienste für Flüchtlinge der Stadt, des Caritasverbandes, des CVJM – sowie von Bewohnern und Partnern. Zwei Häuser boten ein ganz besonderes Programm: Im Wohnheim Mauritzheide las Mehrnaz Hadipour Texte auf Farsi und Deutsch. Dazu gab es Musik, Selbstgebackenes und Getränke und ein Programm für Kinder. Eine Bewohnerin malte Hennablüten auf die Hände, Luftballons hoben mit guten Wünschen für die Zukunft ab.

Im Wohnheim Von-Esmarch-Straße las der Autor Armin Langer: Er setzt sich in „Ein Jude in Neukölln“ mit einer jüdischen Perspektive auf Debatten zur Migrationsgesellschaft auseinander

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6471137?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker