Gala-Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps
Klassisch und rockig

Münster -

Dass es ein lohnenswerter Abend werden würde, stand schon vorher fest. Schließlich würden die Einnahmen aus dem Gala-Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps im voll besetzten Theater der Arbeit der Humanity Care Stiftung zugute kommen. Schön für die Besucher war aber auch, dass am Freitag auch die musikalischen Darbietungen den Abend „rund“ machten.

Sonntag, 24.03.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 12:08 Uhr
Gefühlvoll und präzise in der Ausführung, mal klassisch, mal rockig in der Musikauswahl: Das Luftwaffenmusikkorps begeisterte am Freitagabend die Zuhörer im ausverkauften Theater.
Gefühlvoll und präzise in der Ausführung, mal klassisch, mal rockig in der Musikauswahl: Das Luftwaffenmusikkorps begeisterte am Freitagabend die Zuhörer im ausverkauften Theater. Foto: Maria Conlan

Jubelrufe und Mitklatschen zeigten: Das Publikum war begeistert. Zum 14. Mal fand am Freitag das Gala-Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps statt. Zugunsten der Humanity-Care-Stiftung spielten die Musiker im Theater vor vollem Haus. Folker Flasse , Präsident der Humanity Care Stiftung, begrüßte als Veranstalter das Publikum und dankte allen, die die Stiftungsarbeit für notleidende Kinder und Arme im In- und Ausland unterstützen und das Konzert ermöglichten.

Oberstleutnant Christian Weiper , Leiter des Musik korps, moderierte den Abend mit viel Hintergrundinformationen zu Musikstücken und Komponisten, Arrangeuren und Solisten. Mit tendrin verabschiedete er Stabs feldwebel Dirk Biermann, der 35 Dienstjahre mit seinem Fagottspiel das Korps bereichert hatte und nun das letzte Konzert vor seiner Pensionierung spielte.

Tom Jones zwischen „Lohengrin“ und „Aida“

Der Abend begann klassisch mit einem Ausschnitt aus Richard Wagners „Lohen grin“, nach dem Krönungsmarsch und einem Klarinetten-Impromptu wurden die Klänge südamerikanisch. Nach der Pause ging es beschwingt und rockig weiter, mit Filmmelodien sowie Stü cken von Roger Cicero, an dessen dritten Todestag Weiper erinnerte. Ein Potpourri von Tom-Jones- Liedern präsentierte Michael Arnemann mit zwei Backgroundsängerinnen. Wei per erwähnte die gute Zusammenarbeit mit seinem Freund in den USA, dem Arrangeur Peter Schüller. Musikalisch wurde der Abend mit Verdis Triumphmarsch aus „Aida“ und dem Fliegermarsch beschlossen.

Das Publikum bestaunte auch die solistischen Leistungen der Korps-Mitglieder, so von Dominik Schneider (Baritonhorn), der sogar ein Didgeridoo auf seinem Instrument imitieren konnte. Weiper beschrieb sein Können mit einem „Verschmelzen mit dem Instrument“. Das gesamte Orchester spielte sehr gefühlvoll, präzise und konzentriert, ob Triangel oder Kontrabass.

Werke großer Meister auf CD

In Kürze werden acht sinfonische Werke großer Meister vom Luftwaffenmusikkorps auf CD erscheinen. Als nächstes großes Konzert kündigte Weiper die Teilnahme am Düsseldorfer dritten Musikfest der Bundeswehr am 21. September an.

Das nächste Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps im Theater wird am 20. März 2020 stattfinden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6493460?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
„Ich wusste nie, wo ich dazugehörte“
Als Jugendlicher fühlte Sebastian Goddemeier sich nirgends so richtig zugehörig.
Nachrichten-Ticker