Markt der Regionen
Prominenz auf Treppenstufen

Münster -

Die Offiziellen setzten bereits am Freitag Ausrufezeichen. Am Samstag ist der Markt der Regionen im Gebäude der Bezirksregierung am Domplatz für die Öffentlichkeit zugängig. Dort lässt sich das Münsterland aus einer neuen Perspektive entdecken.

Samstag, 30.03.2019, 07:00 Uhr
Regierungspräsidentin Dorothee Feller (3.v.l.) eröffnete mit Dr. Jan Dietzel (NRW-Umweltministerium) den Markt der Regionen. Danach moderierte der frühere Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek (r.) eine Podiumsdiskussion mit (v.l.) Regionalmanager Alexander Jaegers, Frank Nießen, (Hauptdezernent für Ländliche Entwicklung), Borkens Bürgermeisterin Mechthild Schulze Hessing und dem Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper (CDU).
Regierungspräsidentin Dorothee Feller (3.v.l.) eröffnete mit Dr. Jan Dietzel (NRW-Umweltministerium) den Markt der Regionen. Danach moderierte der frühere Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek (r.) eine Podiumsdiskussion mit (v.l.) Regionalmanager Alexander Jaegers, Frank Nießen, (Hauptdezernent für Ländliche Entwicklung), Borkens Bürgermeisterin Mechthild Schulze Hessing und dem Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper (CDU). Foto: Björn Meyer

„Ich muss endlich mal nicht über Brexit, Artikel 13 oder Düngeverordnungen sprechen“, stellte CDU-Europaabgeordneter Markus Pieper am Freitagmorgen bei der Eröffnung des Marktes der Regionen mit geladenen Gästen im Freiherr-von-Stein-Haus der Bezirksregierung fest und kam daher zu der Einschätzung: „Ich bin richtig gut drauf.“

Ähnlich munter ging es weiter bei der Veranstaltung, bei der sich die Leader- und Vital-NRW-Regionen aus dem Münsterland präsentieren. Am Samstag wird der Markt der Regionen von 9 bis 13 Uhr an gleicher Stelle, also direkt neben dem Wochenmarkt, für die Öffentlichkeit seine Pforten öffnen. Die Eröffnung am Freitag stieß derweil bereits auf großes Interesse der Gäste. „Bürgermeister, die auf Treppenstufen sitzen“, fasste Pieper das sich ihm bietende Bild humorvoll zusammen, bevor es bei einer Podiumsdiskussion hauptsächlich um das Wirken der EU für ländliche Räume im Allgemeinen und das Münsterland im Speziellen ging.

Bereits Regierungspräsidentin Dorothee Feller hatte in ihrer Eröffnungsrede auf die Bedeutung der ländlichen Räume hingewiesen. „Hier“, so Feller, „findet man vom Handwerksbetrieb bis zum Hidden Champion, versteckten Weltmarktführern alles.“ Dabei betonte Feller die Ausnahmestellung des Münsterlandes. Dieses sei eine boomende Wirtschaftsregion, der Arbeitsmarkt tendiere Richtung Vollbeschäftigung.

Dr. Jan Dietzel, der kurzfristig für seine Chefin, NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, eingesprungen war, legte in seiner Rede einen Fokus auf zukünftige Entwicklungen. Es sei schwer vorstellbar, dass Arbeits- und Wohnort weiter auseinanderdriften würden. Das Pendeln sei kein Zukunftsmodell. Genau deshalb gehöre eben doch das schnelle Internet 5G an jede Milchkanne: „Auch wenn manch einer das anders sieht“, versetzte Dietzel Bundesforschungsministerin Anja Karliczek einen Seitenhieb. Die Tecklenburgerin hatte unlängst mit der Meinung Aufsehen erregt, dass schnelles Internet nicht überall benötigt werde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6505971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker