AStA-Aktionstag am 3. Mai
Hochkarätige Headliner bei Anti-Rassismus-Festival

Münster -

Mit Musik gegen Rassismus: Zum „Festival contre le racisme“ (Coraci) lädt der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität ein. In der Sputnikhalle werden drei musikalische Hochkaräter auf der Bühne stehen.

Dienstag, 23.04.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 23.04.2019, 22:00 Uhr
Laden am 3. Mai zum „Festival contre le racisme“ ein (v.l.): Maike Reh, Ulrich Rittmann (beide AStA-Referenten für Kultur und Diversity), Anna Holeck (AStA-Vorsitzende) und Jan Malte Immink (Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Digitales).
Laden am 3. Mai zum „Festival contre le racisme“ ein (v.l.): Maike Reh, Ulrich Rittmann (beide AStA-Referenten für Kultur und Diversity), Anna Holeck (AStA-Vorsitzende) und Jan Malte Immink (Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Digitales). Foto: kal

Drei hochkarätige Headliner werden am 3. Mai (Freitag) beim „Festival contre le racisme“ (Coraci, Festival gegen Rassismus) des AStA der Universität auf der Bühne stehen. Der Rapper Chefket schaffte es vor ein paar Jahren mit seinem Album „Nachtmensch“ in die deutschen Top-Ten. Die Formation BSMG setzt sich aus den ebenfalls erfolgsgewohnten Rappern Megaloh und Musa sowie dem Produzenten Ghanaian Stallion zusammen. Für Shubangi, die in Hiltrup aufwuchs, ist der Auftritt beim Coraci-Festival ein Heimspiel.

„Die Kampagne ,Contre le racisme‘ stammt aus Frankreich, wie viele andere ASten in Deutschland ist nun auch Münster dabei“, sagt die Vorsitzende des Uni-AStA, Anna Holeck. Mit dem Aktionstag rund um die Sputnikhalle und das Triptychon am Hawerkamp hoffe der AStA, auch junge Leute anzulocken, die sich sonst nicht so intensiv mit dem Thema Rassismus auseinandersetzen. „Am 3. Mai gibt es ein vielfältiges Angebot, bei dem für jeden etwas dabei ist“, verspricht Maike Reh, AStA-Referentin für Kultur und Diversity.

Mehr als nur Musik

Das Programm startet um 14 Uhr. Die Themenpalette reicht von Workshops zu Themen wie „Europäische Migrationspolitik“ mit der Seebrücke Münster zu Lesungen mit Nadia Shehadeh („Mehr Kopf als Tuch“ und „Eure Heimat ist unser Albtraum“). Dr. Marc Grimm hält einen Vortrag zum Thema „Völkische Mobilisierung“, daneben gibt es eine Comic-Ausstellung.

Um 20 Uhr starten dann die Konzerte. Im Triptychon werden sich die münsterischen Bands „Frink“, „Turn A“, „Redestruction“, „Envy Me“, „Dexel“, „Braingate“ und „Disco Damaged Kids“ an dem Event beteiligen. Auf der Headliner-Bühne in der Sputnikhalle spielen ab 21 Uhr Shubangi, BSMG und Chefket.

Motto: Zahle, was Du willst

Beim Konzert der lokalen Bands ist kein Eintrittspreis vorgegeben, jeder darf bezahlen, was er will. Der Eintritt für das Headliner-Konzert beträgt acht Euro.

Daneben gibt es Programm, Essen und Aktionen auf dem Vorplatz der Sputnikhalle. Mit dabei: Elbén, Bayti hier, die Unicef-Hochschulgruppe, die Hafeninitiative B-Side, die Seebrücke Münster und das Improtheater „Improvisorisch“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6561998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker