Ausstellung in der Stadtbücherei
Alles dreht sich um Musik

Münster -

Es ist, als würde man mitten in einem Wohnzimmer stehen. Teppich, Stühle, Plattenspieler, gemütlich ist es hier. Doch das hier ist kein Wohnzimmer, sondern eine Ausstellung in der Stadtbücherei.

Donnerstag, 04.07.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 20:16 Uhr
Alles dreht sich um Musik: An einem Schallplattenspieler kann genüsslich Musik gehört werden, in den Regalen stehen Bücher über Künstler, Bands und Genres. Schon in der ersten halben Stunde fanden die ersten Schallplatten ihren Weg in die Audio-Give-Box.
Alles dreht sich um Musik: An einem Schallplattenspieler kann genüsslich Musik gehört werden, in den Regalen stehen Bücher über Künstler, Bands und Genres. Schon in der ersten halben Stunde fanden die ersten Schallplatten ihren Weg in die Audio-Give-Box. Foto: Matthias Ahlke

Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran liegt neben Weltstar Robbie Williams und der Rockband Led Zeppelin . Ein paar gemütliche Stühle stehen auf einem roten Teppich, es gibt einen Plattenspieler, Kopfhörer – und an den Wänden Bilder von Musikern. Die größte Besonderheit: Das beschreibt nicht ein Wohnzimmer, sondern das Foyer der Stadtbücherei am Alten Steinweg.

Seit Dienstag ist dort die Ausstellung „Einladung in (m)ein Wohnzimmer“ zu sehen. Die Stadtbücherei und das Schallplattenlabel „Trust in Wax“ haben gemeinsame Sache gemacht, das Musikzimmer mitten im Foyer ist das Ergebnis. „Ich wusste gar nicht, wie viel Musik in der Stadtbücherei steckt“, sagt Albert Ruppelt , Inhaber von „Trust in Wax“ bei der Ausstellungseröffnung. Zusammen mit Arne Geraedts, Medienpädagoge bei der Stadtbücherei, hat er die Ausstellung konzipiert. Es ist nicht die erste Kooperation der beiden, im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW“ hat es schon mehrere gemeinsame Aktionen für Kinder und Jugendliche gegeben.

Die Ausstellung ist allerdings nicht nur für die jungen Münsteraner gemacht. Zu einem Teil resultiert sie, wie Albert Ruppelt sagt, aus einem anderen Projekt: Dabei wurden junge und ältere Menschen, die sich für Musik begeistern, zusammengebracht. Tim Cichon (Video) und Maike Brautmeier (Fotografie) haben die Treffen begleitet. Einige Sequenzen sind in der Ausstellung auf einem Fernseher bereits zu sehen. „Es soll auch ein kleiner Kinofilm folgen“, sagt Ruppelt. Wann genau, stehe noch nicht fest.

Menschen zusammenbringen und zum Austausch bewegen – das ist eine der Grundideen der Ausstellung. „Das Musikzimmer ist der biografische Abdruck eines Menschen“, findet Albert Ruppelt. Welche Platten im Regal stehen und welche Bilder an den Wänden hängen, das sage viel über einen Menschen aus. Doch es sei wichtig, darüber ins Gespräch zu kommen: „Musik ist Geschmackssache, aber Geschmack sollte man nicht eingrenzen.“

Deshalb seien in der Ausstellung Künstler aus unterschiedlichsten Genres vertreten. Bei den Workshops steht vor allem das Produzieren von Musik am Computer – das DJing – im Vordergrund. „Wir wollten einen Ort schaffen, wo man stöbern und sich inspirieren lassen kann“, erklärt Ruppelt. Schon die ersten Besucher, die an den Platten stehenbleiben, tauschen sich aus – über die Platten in ihrer Hand oder die Lieder, die sie vor vielen Jahren gerne gehört haben.

Die Ausstellung lädt auch zur Interaktion ein: Es gibt eine Audio-Give-Box, die ähnlich funktioniert wie ein öffentliches Bücherregal. Besucher können Schallplatten oder Tonaufnahmen „einwerfen“. Der Automat bedankt sich höflich – und aus den eingereichten Liedern und Tönen, sollen neue Songs entstehen.

Stefanie Dobberke, Leiterin der Stadtbücherei, freut sich über die Ausstellung: „Es geht auch um Medien, deshalb passt es gut hierhin.“ Außerdem erlebe die Schallplatte seit einigen Jahren ein Revival, sagt Dobberke: „Das kann man hier ausleben.“

Rahmenprogramm

Zu der Ausstellung gibt es auch ein Rahmenprogramm. Am Samstag (6. Juli) wird von 10 bis 15 Uhr gezeigt, wie Schallplatten richtig gereinigt und gepflegt werden. Wer möchte, kann sich seine „alten Platten“ gegen eine Spende auch digitalisieren lassen. Am Mittwoch (10. Juli) wird von 15 bis 18 Uhr live in der Stadtbücherei Musik produziert – aus den ersten Spenden an die Audio-Give-Box. Auch Fragen zum Bauen von Beats werden beantwortet. Am 13. Juli wird die Audio-Give-Box dann öffentlich geleert, aus dem Inhalt soll vor Ort zwischen 10 und 15 Uhr neue Musik entstehen. Am 17. und 18. Juli wird ein Crashkurs zum Thema „Sampling und Musikredaktion“ angeboten. Der Kurs findet jeweils von 10 bis 16 Uhr statt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6747073?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Entdeckungsreise durch das Quartier
B-Side-Festival 2019: Entdeckungsreise durch das Quartier
Nachrichten-Ticker