Möbelhaus Höffner eröffnet
„Wir drücken uns die Daumen“

Münster-Nienberge -

Höffner öffnete am Donnerstagmorgen nach einem viermonatigen Umbau seine Türen. Die Feuertaufe bestand das Einrichtungshaus am Tag zuvor mit rund 6000 geladenen Gästen.

Donnerstag, 01.08.2019, 20:30 Uhr
Pünktlich zur Eröffnung kamen am Donnerstagmorgen bereits zahlreiche Kunden über den roten Teppich ins neue Höffner-Haus in Münster. Dazu gab es Beifall von der Belegschaft, die zur Premiere Spalier stand.
Pünktlich zur Eröffnung kamen am Donnerstagmorgen bereits zahlreiche Kunden über den roten Teppich ins neue Höffner-Haus in Münster. Dazu gab es Beifall von der Belegschaft, die zur Premiere Spalier stand. Foto: gh

„Wir drücken uns die Daumen“, schwörte Thomas Dankert , Geschäftsführer von Höffner Deutschland, am Donnerstagmorgen die Belegschaft ein. Dann blieb noch Zeit, um einmal tief Luft zu holen, bevor sich die Türen des Einrichtungshauses im Nienberger Gewerbegebiet Haus Uhlenkotten öffneten.

Rund 300 bis 400 Kunden bummelten am Mittwochmorgen über den roten Teppich, den die Höffner-Mitarbeiter zur Eröffnung des 20. Hauses innerhalb der Höffner-Kette ausgerollt hatten. Beifall gab es von der Belegschaft für die ersten Besucher. Teilweise warteten die Kunden seit 8.30 Uhr vor der Tür. Persönlich wurden sie von Hausleiter Tino Peters begrüßt, dann schwärmten sie aus.

Zufrieden mit dem Probelauf

Am Tag zuvor überstand der Betrieb seine Feuertaufe. Zwischen 5000 und 6000 Gäste wurden nach eigenen Angaben gezählt. Dabei handelte es sich unter anderem um „Nachbarn“ , die im Umkreis von 20 Kilometern eine besondere Einladung erhielten. Thomas Dankert war mit dem Probelauf zufrieden. Neben dem Höffner-Chef Deutschland reiste auch Sonja Krieger, Tochter des Inhabers von Möbel Höffner und seit 2003 im Unternehmen, nach Münster, um den ersten Tag mit zu erleben.

AH__3143

Anna-Maria Zimmermann war am Donnerstagabend der Stargast im Gewerbegebiet Haus Uhlenkotten in Münster-Nienberge. Die Sängerin, die seit gut zehn Jahren zur Party-Schlager-Szene gehört, gab dort zur Eröffnung des Möbelhauses Höffner ein Gastspiel und traf mit ihrem Auftritt den Geschmack vieler Fans. Foto: Matthias Ahlke

Während im Bereich der Wohn- und Küchenaccessoires schon großer Ansturm herrschte, nutzten einige Kunden die Chance und ließen sich im Möbelbereich beraten. Neben 120 Ausstellungsküchen und 60 Bädern, betonte Dankert, sei das Thema Schlafen angesagt. Selbst vegane Sofas stehen auf der rund 14 000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche.

"Kochmütze" im Höffner-Haus

Aber nicht nur das Haus hatte sich zur Eröffnung herausgeputzt, auch die Belegschaft erschien mit Schals und Krawatten im Höffi-Stil“.

Gut zufrieden über den Andrang war Wolfgang Riegert, Geschäftsführer des Restaurants „Kochmütze“. Er habe schon 17 Neueröffnungen hinter sich, meinte der gelernte Koch gelassen, obschon die „Kochmütze“ in Münster erst fünf vor Zwölf fertiggestellt worden sei. Insgesamt 20 Betriebe mit 450 Mitarbeitern betreibt die „Kochmütze“ bundesweit in den Höffner-Häusern. 15 Mitarbeiter verwöhnen die Gäste in Münster. Neu ist die Konditorei, bei der der Bienenstich heraussticht. „Der Lieblingskuchen unseres Chefs“, verriet Riegert. Restaurantleiter vor Ort ist Stephan Bala.

Möbelhaus Höffner kurz vor der Eröffnung

1/54
  • Aus Finke wird Höffner: Am 1. August 2019 eröffnet das umgestaltete Möbelhaus in Münster-Nienberge neu.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der neue Schriftzug prangt längst über dem Haupteingang.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Innern stehen die Ausstellungsstücke bereits bereit.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Geschäftsführer Thomas Dankert

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Eingangsbereich des Hauses.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Ihr Projekt stellten Hausleiter Tino Peters, Inhaber Kurt Krieger und Geschäftsführer Thomas Dankert (von links) am Dienstag in Münstger-Nienberge vor.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Innern stehen die Ausstellungsstücke bereits bereit.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Innern stehen die Ausstellungsstücke bereits bereit.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Innern stehen die Ausstellungsstücke bereits bereit.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker