Vogelkundliche Führung am Donnerstag
Von Geiern und Spatzen im Allwetterzoo

Münster -

Dass Spatzen und Löwen etwas gemeinsam haben, wird Nicht-Vogelkundler zunächst wahlweise schmunzelnd oder ratlos zurücklassen. Doch die kleinen Vögel und der „König der Tiere“ haben sehr ähnliche Verhaltensweisen. Diese und weitere Geheimnisse erfahren Teilnehmer der Führung „Von Geiern und Spatzen im Allwetterzoo“ am Donnerstag (8. August).

Dienstag, 06.08.2019, 13:00 Uhr aktualisiert: 06.08.2019, 14:00 Uhr
Ein Mönchsgeier aus dem Allwetterzoo Münster.
Ein Mönchsgeier aus dem Allwetterzoo Münster. Foto: Jean-Marie Tronquet

Geier gehören zu den größten, Spatzen zu den kleinsten im Allwetterzoo lebenden Vögeln. Die einen leben in ihrem Gehege, die anderen auf dem gesamten Gelände. Über beide aber gibt es viel Spannendes zu berichten: von einem Auswilderungsprogramm für Gänsegeier in Bulgarien zum Beispiel, an dem der Allwetterzoo beteiligt ist. Oder dass Sperlinge ein ähnliches Verhalten zeigen wie Löwen.

„Von Geiern und Spatzen im Allwetterzoo“ ist eine Zooführung mit Kurator Dr. Dirk Wewers und Udo Wellerdieck vom Nabu, die am Donnerstag (8. August) im Rahmen einer Kooperation des Allwetterzoos Münster und der Nabu-Naturschutzstation Münsterland angeboten wird. Wellerdieck und Wewers führen über das Zoogelände und informieren über seine gefiederten Bewohner.

Tiere im Allwetterzoo Münster

1/59
  • Pelikane, Tiger, Erdmännchen & Co.: Entdecken Sie mit unseren Bildern den Allwetterzoo!

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Noch gar nicht rosa: ein Flamingo-Küken im Oktober 2016.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Schnee? Der Gepard trägt es mit Fassung.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gar nicht braun, so ein syrischer Braunbär...

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tiger Fedor kam im Juli 2017 in den Allwetterzoo.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nachwuchs bei den Nashörnern: Amiri kam am 20. Mai 2017 zur Welt. Auf unserem Foto ist sie schon fast drei Monate alt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Malaienbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein lustiges Outfit tragen die Bongos.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Oliver Werner
  • Ist das bequem? Ein Malaienbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bad in der Sonne: ein amerikanischer Nasenbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hier fürchtet ihn niemand: Der Wolf ist im Zoo willkommen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nein, das juckt nicht: Ein Vogel ist auf dem Nashorn-Horn gelandet . . .

    Foto: Gunnar A. Pier
  • . . . und fliegt wieder weg.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nachwuchs bei den Nashörnern: Amiri kam am 20. Mai 2017 zur Welt. Auf unserem Foto ist sie schon fast drei Monate alt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zwei Pelikane.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Pelikan.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Eine stolze Pracht trägt der Kronenkranich.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Er ist klein, und dann duckt er sich auch noch: ein junger Straß.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Im Afrika-Berich gibt es auch Defassa-Wasserböcke.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tigerin Nely wundert sich, dass das Wasser in ihrem Gehege zugewuchert ist.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Auch sie landen im Zoo: Störche.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tiger-Dame Nely.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tiger-Dame Nely.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gar nicht rosa: ein Flamingo-Küken im Oktober 2016.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gar nicht rosa: ein Flamingo-Küken im Oktober 2016.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Immer auf der Hut: Erdmännchen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein durstiger Defassa-Wasserbock.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Geduckt: ein Strauß.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kronenkranich.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Diese Wildkatze hat Punkte - also ist es ein Gepard.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine leben eigentlich an der afrikanischen West- und Südküste, deshalb finden sie es in Münster nicht viel zu warm.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bongos sehen komisch aus.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gänsegeier im Schnee

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Trampeltier mit Schnee-Schnute.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Wolf.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard im Schnee.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Wolf lugt hervor.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Wer erkennt die Unterschiede? Die Tiger Nely (links) und Fedor.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bauchlandung: zwei Brillenpinguine.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kaum bekannt, aber auch niedlich: ein chinesischer Muntjak.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kegelrobbe

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kegelrobbe

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Oran Utan

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Die Führung startet um 18 Uhr zwischen dem Haupteingang und dem Bärenhaus im Allwetterzoo, Sentruper Straße 315. Sie dauert zirka zweieinhalb Stunden und ist kostenlos – zu entrichten ist lediglich der Eintrittspreis für den Zoo. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter ✆ 8 90 40, E-Mail: info@allwetterzoo.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6830006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker