Ferienfreizeit endet
Atlantis schließt Stadttore

Münster -

Es sollte ein rauschendes Fest werden, aber der Wettergott hatte kein Einsehen mit den Besuchern von Atlantis. Denn passend zum Abschluss der 25. Ferien-Freizeit der Stadt im Wienburgpark waren dunkle Wolken aufgezogen, und es fielen Tropfen vom Himmel.

Sonntag, 11.08.2019, 17:00 Uhr
Es gab ein rauschendes Fest zum Abschluss von Atlantis – auch wenn das Wetter nicht so mitspielte, wie es sich die Besucher gewünscht hatten.
Es gab ein rauschendes Fest zum Abschluss von Atlantis – auch wenn das Wetter nicht so mitspielte, wie es sich die Besucher gewünscht hatten. Foto: cro

„Das hatten wir in den gesamten drei Wochen der Freizeit nicht“, so Andreas Garske vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien. Kurzerhand wurde die Abschlussfeier von der Bühne in das Zirkuszelt verlegt. „Da war es zwar ein bisschen enger, dafür aber trocken“, so Garske.

Ansonsten zog er ein positives Resümee: „Wir haben bei den Besucherzahlen das Niveau der vergangenen Jahre erreicht, also rund 350 bis 400 Kinder und Jugendliche am Tag.“ Nur an den heißen Tagen seien es weniger gewesen.

Der Nachwuchs war in diesem Jahr laut Aussage der Organisatoren besonders gut drauf. „Alle hatten das Gefühl, dass die Kinder sehr ausgeglichen waren“, verriet Garske. Es sei einfach eine tolle Atmosphäre gewesen. „Wir haben nicht einmal einen Notarzt gebraucht, niemand hatte sich verletzt, es gab auch keine anderen Schwierigkeiten.“

Programm hatte es in sich

Das Programm hatte es in diesem Jahr wieder in sich: Neben den Zelten, in denen sich die Kinder unter dem Motto „Raumstation Atlantis – Wir sind nicht von dieser Welt“ spielend entspannen konnten, gab es weitere besondere Angebote: So statteten die Landwirte mit dem „Mobilen Bauernhof Atlantis“ ebenso einen Besuch ab wie die Funkamateure. Es wurde gefilzt, es gab einen Gebärdenworkshop, und unsere Zeitung zeigte dem Nachwuchs, wie man Artikel schreibt.

Zudem wurde wieder ein Bürgermeister gewählt. „So konnten wir den Kindern vermitteln, wie Demokratie funktioniert“, betont Garske. Die Bürgermeister hatten sogar ein eigenes kleines Budget. „Dieses Mal haben sich alle Gruppen zusammengeschlossen und eine Zuckerwatte-Maschine gemietet.“

Einzige Neuerung in diesem Jahr war der Abschluss: In diesem Jahr schloss Atlantis früher als gewohnt seine Tore. Hintergrund war der arbeitsintensive Abbau des Materials. „Bereits am nächsten Morgen musste die Wiese wieder frei sein. Da wollten wir ausprobieren, ob das frühere Schließen etwas Entspannung für die ehrenamtlichen Helfer bringt“, unterstreicht der Mitarbeiter der Stadt.

Kinder-Ferienstadt Atlantis 2019

1/42
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
  • Foto: ah
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6838239?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker