Große Nachfrage
Leezen-Ausstellung geht in die Verlängerung

Münster -

Großer Andrang im Stadtmuseum: Über 17.000 Gäste haben die besonderen Fahrräder schon bestaunt. Das Haus an der Salzstraße verlängert daher seine Ausstellung „Alles auf Leeze!“.

Freitag, 16.08.2019, 13:30 Uhr aktualisiert: 16.08.2019, 14:00 Uhr
Große Nachfrage: Leezen-Ausstellung geht in die Verlängerung
Foto: Stadt Münster

Durch die Verlängerung ist die Ausstellung noch bis zum 15. September zu sehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Außergewöhnliches Exponat ist auch die Schrittmacher-Maschine aus dem Deutschen Fahrradmuseum in Bad Brückenau. Dieses Sportmotorrad fuhr Ende der 1920er Jahre Radrennfahrern voraus, um ihnen größtmöglichen Windschatten zu bieten. Um die Belastungen zu meistern, waren ausgefeilte Konstruktionen nötig: Anstelle einer Sitzbank war die Maschine mit einer höher gelegten Stütze und mit verlängerten Lenker-Enden ausgerüstet, damit im Stehen gefahren werden konnte.

Ausstellung im Stadtmuseum zur Fahrradgeschichte Münsters

1/37
  • Alles auf Leeze! Fahrradstadt Münster“ heißt die neue Sonderausstellung im Stadtmuseum.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Ausstellung zeigt viele Raritäten aus 120 Jahren.

    Foto: Oliver Werner
  • Neben Historischem bietet die Ausstellung auch Visionen für die Lösung von Radverkehrs-Problemen in der Stadt.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Ausstellung „Alles auf Leeze! Fahrradstadt Münster“ wird vom 19. Februar bis zum 8. September im Stadtmuseum gezeigt. 

    Foto: Oliver Werner
  • Ergänzend gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm. Darunter Aktionstage mit der Ordnungspartnerschaft „Sicher durch Münster“ am 1. und 9. März unter anderem mit Pedelec-Simulator und Codierungsaktion. Am 15. Juni zeigt das Deutsche Fahrradmuseum Geschicklichkeits- und Spaßräder.

    Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Impressionen aus der Ausstellung.

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Sammlung Stadtmuseum Münster
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Bei Steherrennen mussten sogar Geschwindigkeiten von teilweise über 100 Stundenkilometer erzielt und gehalten werden. Eine gute Gelegenheit die Schrittmacher-Maschine und andere Schätze zu betrachten bietet die „Nacht der Museen und Galerien“ am 7. September. Dann ist das Stadtmuseum Münster bei freiem Eintritt von 16 bis 24 Uhr geöffnet. 

Fahrradtrends 2019

1/12
  • Das Fahrrad ist oft das beste Verkehrsmittel in der Stadt, das muss man nicht mehr erklären. Ebenso wenig, wie sehr das E-Bike die Entwicklung der Räder gehörig anschiebt - von schicken Designs über neue Unterstützungsautomatiken bis zu recycelten Gepäcktaschen gibt es eine Vielzahl an Neuerungen.

    Foto: pd-f
  • Egal, ob E-Bike oder normales Fahrrad, ein Helm bietet Sicherheit im Straßenverkehr. Neuartige Helme bieten besondere Aerodynamik und Belüftung.

    Foto: pd-f
  • Reiseräder werden jetzt oft elektrifiziert angeboten und stecken so die Ziele neu. Dazu gibt’s reichlich Zubehör, für Touren mit Motor und solche ohne.

    Foto: pd-f
  • Roadtrips mit dem E-Reiserad werden immer beliebter.

    Foto: pd-f
  • Sportliche Touren auf Straßen und Feldwegen machen so noch mehr Spaß.

    Foto: pd-f
  • Selbst große Hunde können mitfahren - dank des Fahrradanhängers im XL-Format.

    Foto: pd-f
  • Fahrräder werden technisch immer ausgereifter. So gibt es mittlerweile zum Beispiel Fernlicht für Fahrräder oder schlüssellose Schlösser, die sich per App öffnen lassen.

    Foto: pd-f
  • Dank des neuen „Airless“-Systems muss man sich um den Reifen neuerdings gar keine Gedanken mehr machen. Denn da ein Polyurethan-Einsatz den Luftschlauch ersetzt, ist ein Platten unmöglich.

    Foto: pd-f
  • Falträder sind schon länger bekannt - durch neue technische Entwicklungen können sogar hier E-Motoren integriert werden.

    Foto: pd-f
  • Ein wahrer Grenzgänger zwischen den Kategorien Fahrrad und Kraftfahrzeug ist dieses S-Pedelec-Liegedreirad. Als mehrspuriges Leichtkraftrad muss es neuerdings gesetzlich mit einem Blinker, einer Hupe und einem Ölstand-Kontrollanzeiger für Bremsflüssigkeit ausgestattet sein. Zudem braucht man Helm und Führerschein – und das Rad ein Versicherungskennzeichen.

    Foto: pd-f
  • Früh übt sich, wer ein echter Mountainbiker werden will. Deshalb sollte man Kinder bereits richtig an den Sport heranführen. Dafür gibt es Mountainbikes, die gezielt für Kinder und Jugendliche entwickelt werden.

    Foto: pd-f
  • Und auch beim Mountainbike rückt eine Frage immer mehr in den Fokus: mit oder ohne E? Selbst MTB-Profis nutzen mittlerweile voller Begeisterung die elektrifizierten Räder im Training. Auch erste Wettkämpfe speziell für E-Mountainbikes sind im Kommen.

    Foto: pd-f
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6852628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker