Neujahrsempfang im Stadtmuseum
Die neue Frau in den 1920er-Jahren

Münster -

Zum Neujahrsempfang 2020 lädt das Stadtmuseum zu einer Zeitreise in die 1920er-Jahre in. Am Sonntag (19. Januar) werden „Frauen-Literatur“ und Chansons aus den „Goldenen Zwanzigern“ vorgestellt. Interessierte sind willkommen.

Freitag, 17.01.2020, 13:00 Uhr
Diese neue Frau der Weimarer Republik malte Carl Busch 1926: „Junge Dame im blauen Kleid“.
Diese neue Frau der Weimarer Republik malte Carl Busch 1926: „Junge Dame im blauen Kleid“. Foto: Stadtmuseum Münster Fotoabteilung

Das Stadtmuseum an der Salzstraße lädt am Sonntag (19. Januar) um 18 Uhr zum traditionellen Neujahrsempfang seines Fördervereins ein. Zu Gast sind Regierungspräsidentin Dorothee Feller und der Vorsitzende des Fördervereins Stadtmuseum Münster, Dr. Mathias Kleuker. Durch das Programm leitet Museumsdirektorin Dr. Barbara Rommé.

Unter dem Titel „Die Neue Frau in den 1920er Jahren“ werden bedeutende Werke der deutschen „Frauen-Literatur“ der Weimarer Republik vorgestellt. Carsten Bender und Katharina Tiemann bringen dem Publikum Bücher von Vicki Baum, Mascha Kaléko oder Ricarda Huch näher.

Christiane Hagedorn und Martin Scholz bieten Chansons der 1920er-Jahre dar, die nicht selten bis heute wahre Schlager geblieben sind. Barbara Rommé ordnet die Wort- und Klangbeiträge in ihre Zeit ein. Neben dem bunten Programm mit Text und Noten gibt Rommé auch einen Ausblick auf das Ausstellungsjahr 2020 im Stadtmuseum.

Besucher sind im Museumsfoyer willkommen (Einlass ab 17.30 Uhr). Der Eintritt ist frei. Wegen des Empfangs ist das Museum ab 16 Uhr geschlossen.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198155?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker