Offene Ganztagsschulen mit Lok-Wagen auf der Strecke
Ein Traum geht in Erfüllung

Münster -

Peter-Wust-Schule, Pleisterschule und Grundschule Loevelingloh waren beim Rosenmontagszug zum ersten Mal mit einem gemeinsamen Wagen vertreten. Gleich für mehrere Teilnehmer ging damit ein Traum in Erfüllung.

Montag, 24.02.2020, 19:03 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 19:42 Uhr
Der Offene Ganztag von Peter-Wust-Schule, Pleisterschule und Grundschule Loevelingloh
Der Offene Ganztag von Peter-Wust-Schule, Pleisterschule und Grundschule Loevelingloh Foto: Matthias Ahlke

Für Torsten Büscher geht an diesem Rosenmontag ein Traum in Erfüllung. „Ich bin Karnevalist, solange ich denken kann“, sagt der Leiter der Peter-Wust-Schule. „Dass ich heute auf einem Wagen mitfahren darf, das ist der Hammer.“ Auf seinen großen Auftritt muss er allerdings einige Zeit warten – der Wagen des Vereins „Schule Jugend Kids & Co.“ hat die Startnummer 105 und setzt sich damit als einer der letzten in Bewegung.

„Mit Volldampf im Karneval dabei – die OGS-Kids geben uns heute frei“, lautet das Motto. OGS steht für „Offene Ganztagsschule“, auf dem Wagen befinden sich Vertreter der Peter-Wust-Schule, der Pleisterschule und der Grundschule Loevelingloh. „Wir haben uns angemeldet – und haben auf Anhieb eine Zusage bekommen“, freut sich Michael Fiege , Geschäftsführer des Vereins „Schule, Jugend, Kids & Co.“.

„Karnevalist solange ich denken kann”

Auch für ihn sei mit der Teilnahme ein Traum wahr geworden, erzählt er. Seit seinem vierten Lebensjahr sei er begeisterter Karnevals-Anhänger – und damit seit einem satten halben Jahrhundert, denn Fiege ist mittlerweile 54. „In Münster war ich bislang bei fast jedem Rosenmontagszug dabei“, erzählt er. Ein Dutzend Personen findet auf dem Wagen von „Schule Jugend Kids & Co.“ Platz – einer Lok, die von einem Traktor gezogen wird. Neben Mitarbeitern der drei beteiligten Schulen sind auch zwei Kinder von Michael Fiege dabei. Sein Sohn Elias (13) freut sich auf den Zug, „weil ich da einmal alles aus einer anderen Perspektive sehen kann“. Bei Tochter Alicia (16) fällt das Wort „Traum“ bereis zum dritten Mal an diesem Tag: „Ich wollte schon als Kind auf einem Karnevalswagen mitfahren“, erzählt sie.

Rundum erfolgreiche Premiere

Während Elias als Polizist und Alicia als Minnie Mouse unterwegs ist, hat sich Torsten Büscher als Höhlenmensch verkleidet. „Bengel-Bändiger“, sagt der Pädagoge und lacht. Derweil schlüpft Michael Fiege kurz vor Beginn des Zuges in ein Piraten-Kostüm.

Die Vorbereitungen für den großen Tag hielten sich in Grenzen, berichtet Fiege. Die Lok habe man sich ausgeliehen, sie sei in der Vergangenheit auch schon bei anderen Umzügen rund um Münster unterwegs gewesen. „Der Rosenmontagszug in der Innenstadt ist für sie allerdings eine Premiere“, berichtet er.

Unvergessliche zweieinhalb Stunden

Um 14.30 Uhr setzt sich der Lok am Schlossplatz in Bewegung, es folgen zweieinhalb Stunden, die die Besatzung wohl nie vergessen wird. „Es war rundherum schön“, resümiert Michael Fiege anschließend. Vor allem die Einfahrt auf den Prinzipalmarkt sei „der Knaller“ gewesen. „Als wir vom Moderator angekündigt wurden – das war einfach nur ein tolles Gefühl.“

Das Wetter habe er gut weggesteckt, „so richtig fing es ja erst zu regnen an, als wir schon durch waren“. Und gegen die Kälte habe ihn dicke Thermowäsche geschützt.

Eine Neuauflage im kommenden Jahr will er übrigens nicht ausschließen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7292629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker