Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes
Demo gegen Tierversuche abgesagt

Münster -

Eigentlich wollten sie gegen das Affenlabor Covance demonstrieren, doch dieses Mal steht die Gesundheit von Menschen im Vordergrund, daher wurde die Demonstration abgesagt.

Dienstag, 10.03.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 20:20 Uhr
Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes: Demo gegen Tierversuche abgesagt
Foto: Jürgen Peperhowe

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche und das Bündnis gegen Covance haben beschlossen, ihre für Samstag (14. März) geplante Großdemo gegen das Affenlabor Covance in Münster abzusagen. Zu der schwierigen Entscheidung kam es nach Anraten des zuständigen Gesundheits- und Ordnungsamts in Münster, wie die Organisatoren mitteilen. Zuvor hatten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann als Vorsorge gegen die Ausbreitung des Coranavirus dazu geraten, Veranstaltungen mit über 1 000 Teilnehmern abzusagen. An erster Stelle stehe für Ärzte gegen Tierversuche wie auch für das Bündnis gegen Covance die Sicherheit aller Teilnehmer, heißt es in der Pressemitteilung. Unter den Demonstrierenden hätten Menschen aus ganz Deutschland sein sollen, was ein nicht einschätzbares Risiko einer Übertragung mit dem Coronavirus bedeutet hätte. Sobald wie möglich werde es einen neuen Termin geben, um mit Tierversuchsgegnern aus ganz Deutschland auf die Straße zu gehen, sagte Astrid Beckmann (Ärzte gegen Tierversuche Münster).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7321069?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker