Corona-Pandemie
Stadtbücherei in Münster bleibt geschlossen

Münster -

Ab Montag gelten für gewisse Bereiche neue Regelungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Kleinere Geschäfte und auch Büchereien dürfen wieder öffnen. In Münster müssen sich Bücherfreunde jedoch noch gedulden.

Donnerstag, 16.04.2020, 17:00 Uhr
Corona-Pandemie: Stadtbücherei in Münster bleibt geschlossen
Die Stadtbücherei bleibt vorerst geschlossen. Foto: Presseamt Münster

Die Stadtbücherei in Münster bleibt wegen der Corona-Pandemie weiterhin geschlossen. Darüber hat die Bücherei am Donnerstagnachmittag ihre Kunden informiert. Nach den neuen Vorgaben im Zusammenhang mit dem Coronavirus dürfen Büchereien und Bibliotheken in Deutschland wieder öffnen.

Im Hintergrund wird laut der Mitteilung an die Kunden daran gearbeitet, dass die Büchereien und auch der Bücherbus schon bald wieder zur Verfügung stehen. Um Ausleihfristen, die ursprünglich bis zum 20. April verlängert worden waren, müssen sich die Kunden der Bücherei keine Sorgen machen, wie es weiter heißt. Die Leihfrist wurde noch einmal bis zum 3. Juni verlängert. Verlängerungs- oder Fristgebühren fallen nicht an.

Neue Regeln für die Rückgabe

"Um die Rückgabesituation zu entlasten, können Sie Ihre Medien ab dem 20. April während der Öffnungszeiten über die Außenrückgabe der Stadtbücherei am Alten Steinweg und die Rückgabekästen der Büchereien im Aaseemarkt, Gievenbeck und Kinderhaus zurückgeben", teilt die Stadtbücherei weiterhin mit. 

Die wichtigsten Beschlüsse zu den Corona-Lockerungen

1/9
  • Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf erste vorsichtige Lockerungen in der Coronavirus-Krise verständigt. Viele Lebensbereiche bleiben dennoch stark eingeschränkt. Ein Überblick:

    Foto: dpa
  • Großveranstaltungen sind bis zum 31. August grundsätzlich untersagt. Betroffen sind Fußballspiele mit Zuschauern, größere Konzerte, Schützenfeste und Kirmes-Veranstaltungen. Ob Fußball-Partien ohne Publikum möglich sind, ist noch offen.

    Foto: dpa
  • Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern können ab kommendem Montag (20.4.) unter Auflagen wieder öffnen. Unabhängig von der Größe ihres Geschäfts dürfen dann auch Buch-, Auto- und Fahrradhändler wieder Kunden begrüßen.

    Foto: dpa
  • Friseure sollen unter Auflagen - etwa zur Hygiene und zur Vermeidung von Warteschlangen - ab dem 4. Mai ihre Betriebe wieder öffnen.

    Foto: dpa
  • Der allgemeine Schulbetrieb soll am 4. Mai wieder aufgenommen werden, beginnend mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen, und den obersten Grundschulklassen. Anstehende Prüfungen der Abschlussklassen dieses Schuljahres können aber auch vorher schon stattfinden.

    Foto: dpa
  • Es gibt keine Maskenpflicht aber die „dringende Empfehlung“, sogenannte Alltagsmasken im Nahverkehr und Beim Einkauf zu tragen.

    Foto: dpa
  • Die Kontaktbeschränkungen bleiben vorerst bis zum 3. Mai in Kraft. Auch auf private Reisen sollen Bürger weiter verzichten.

    Foto: dpa
  • Gastronomiebetriebe bleiben vorerst weiter geschlossen. Ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause. Auch Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen sowie Theater, Opern und Konzerthäuser haben noch geschlossen.

    Foto: dpa
  • Das Versammlungsverbot in Gotteshäusern bleibt in Kraft. In Kirchen, Moscheen und Synagogen sollen vorerst keine religiösen Feierlichkeiten und Veranstaltungen stattfinden. Es gibt aber offenbar noch Diskussionsbedarf, daher solle es noch Gespräche geben.

    Foto: dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7372502?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker