Verleihung in Berlin
Filmpreis „Lola“ für Münsteraner

Das Drama „Systemsprenger“ ist beim Deutschen Filmpreis mit der „Goldenen Lola“ ausgezeichnet worden. Wegen der Corona-Krise war es eine Auszeichnung unter besonderen Umständen. Und mittendrin war ein Münsteraner.

Montag, 27.04.2020, 13:30 Uhr aktualisiert: 27.04.2020, 13:41 Uhr
Oscar Stiebitz
Oscar Stiebitz Foto: pd

„Systemsprenger“ war schon als deutscher Film im Rennen für den Auslands-Oscar in Hollywood. Und er bekam den Silbernen Bären auf der Berlinale 2019. Nun ist Oscar Stiebitz aus Münster zusammen mit Dominik Leube, Corinna Zink, Jonathan Schorr und Gregor Bonse mit dem Deutschen Filmpreis „Lola“, der auch als „deutscher Oscar“ bezeichnet wird, für die Tongestaltung von „Systemsprenger“ ausgezeichnet worden.

Nach dem Filmstudium in Dortmund, an der Bezalel-Kunsthochschule in Jerusalem und an der Filmakademie Ludwigsburg hat er sich in Berlin erfolgreich auf das Sounddesign spezialisiert. Schon seit den Filmprojekten der „Videopossen“ ist der Sohn des münsterischen FilmemachersRüdiger Stiebitz mit dem Film vertraut, dabei wurden Kinder zu Filmautoren. Als Tongestalter war er für zahlreiche erfolgreiche Kino- und Fernsehfilme mitverantwortlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7386189?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker