Endlich zurück im Viertel
Familientreff nach Brand saniert

Münster -

Der Familientreff „Viertelchen“ auf der Hammer Straße war quasi direkt mit seiner Öffnung auf eine große Resonanz gestoßen. Dann brannte es. Nun ist er zurück

Sonntag, 24.05.2020, 19:00 Uhr
Christiane Feder (l.), Susanne Sitz (M.) und Luise Hartwig freuen sich, dass das Viertelchen auf der Hammer Straße in neuem Glanz erstrahlt.
Christiane Feder (l.), Susanne Sitz (M.) und Luise Hartwig freuen sich, dass das Viertelchen auf der Hammer Straße in neuem Glanz erstrahlt. Foto: Matthias Ahlke

Der Familientreff „Viertelchen“ auf der Hammer Straße war quasi direkt mit seiner Öffnung auf eine große Resonanz gestoßen. Die Beratungsstelle mit Café-Betrieb diente vielen jungen Eltern als Anlaufpunkt für kleine und große Probleme. Der Deutschen Fernsehlotterie war das Konzept sogar eine Förderung von 215 000 Euro wert.

Kabelbrand verwüstet Räumlichkeiten

Alles lief also wie wie geschmiert – bis zu der Nacht, in der ein nächtlicher Kabelbrand die gesamten Räumlichkeiten verwüstete. Glück im Unglück: Eine Anwohnerin hatte das Feuer von der gegenüberliegenden Straßenseite bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Nachbargebäude wurden nicht beschädigt.

Das Viertelchen aber lag als Anlaufstelle erst einmal auf Eis. „Es war eine komplette Sanierung notwendig“, sagt Luise Hartwig , Vorsitzende des Trägervereins „Beratungsstelle Südviertel“. In dieser eigentlich schlechten Nachricht klingt die gute gleich mit. Denn seit vergangener Woche ist der Betrieb im Viertelchen wieder gestartet – so gut es denn in Zeiten der Corona-Pandemie eben geht. „Zu den Zeiten, in denen normalerweise unsere Angebote stattfinden, sind wir jetzt telefonisch erreichbar“, sagt Christiane Feder vom Team des Viertelchen. Zudem würden je zwei Eltern mit Kind vor Ort an den sogenannten Jump-Stunden, einem Angebot für junge Eltern, teilnehmen können.

Mehr gehe bei den derzeit geltenden Regeln nicht, sagt Feder. Doch Sorgen, dass das Viertelchen aufgrund der Krise verschwinden könnte, bevor es wieder so richtig Fahrt aufgenommen hat, muss sich offenbar niemand machen. Man finanziere sich ja nicht durch den Cafébetrieb, sondern durch die Beratungsangebote, und die fänden ja statt, wenn auch in anderer, also telefonischer Form, so Hartwig.

"In den Startlöchern"

Für alles Weitere sind die Kräfte des Viertelchen sowieso bereit: „Wir stehen sozusagen in den Startlöchern“, sagt Christiane Feder – und schiebt nach, dass die Situation um die Kontaktbeschränkungen vielleicht ja schon in zwei Wochen eine andere sei.

Bis dahin setzt das Viertelchen weiter auf das Telefonangebot: Zu erreichen immer wochentags von 9 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr unter  02 51 / 93 26 00 61.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7421967?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker