Finale der Wissensimpulse
Ex-Geheimagent Leo Martin: Wie man Vertrauen schafft

Münster -

Am Montag (15. Juni) werden die WN-Wissensimpulse, bedingt durch die Corona-Veranstaltungsverbote, ein letztes Mal per Livesendung übertragen, bevor die Wissensabende wieder in gewohnter Weise in der Cloud stattfinden können. Es ist der letzte Vortragsabend der laufenden Staffel 2019/20: Nach einer kurzen Pause wird nach dem Sommer die 9. Vortragsreihe, die am 8. Februar 2021 startet, bekannt gegeben.

Samstag, 13.06.2020, 12:00 Uhr
Der „deutsche James Bond“: Leo Martin kennt sich mit vertrauensbildenden Maßnahmen aus – gehörte es bei seinem ehemaligen Arbeitgeber vom Geheimdienst doch dazu, Personen aus der Organisierten Kriminalität als Informanten anzuwerben.
Der „deutsche James Bond“: Leo Martin kennt sich mit vertrauensbildenden Maßnahmen aus – gehörte es bei seinem ehemaligen Arbeitgeber vom Geheimdienst doch dazu, Personen aus der Organisierten Kriminalität als Informanten anzuwerben. Foto: pd

Zu Gast im Sendestudio: der Ex-Geheimagent, Kriminalist und mehrfache Autor Leo Martin , der sich im Volksmund den Namen des „deutschen James Bond “ gemacht hat. Mit seinem interaktiven Erlebnisvortrag „Ich krieg dich! Die Kunst, Menschen zu gewinnen“ ist er regelmäßiger Gast auf den Top-Events, wie es in der Ankündigung heißt.

Zehn Jahre für Geheimdienst gearbeitet

Seit 2018 überführt Martin als Geschäftsführer des Institutes für forensische Textanalyse Täter, die Unternehmen bedrohen oder erpressen (www.sprachprofiler.de). Leo Martin hat Kriminalwissenschaften studiert und war zehn Jahre lang für den deutschen Geheimdienst im Einsatz. Während dieser Zeit deckte er brisante Fälle der organisierten Kriminalität auf.

Sein Spezialauftrag war das Anwerben und Führen von Informanten. Als Experte für unterbewusst ablaufende Denk- und Handlungsmuster brachte er fremde Menschen dazu, ihm zu vertrauen, ihr geheimstes Insiderwissen preiszugeben und auch langfristig mit dem Geheimdienst zusammenzuarbeiten.

Anmeldung bei Sprecherhaus

Moderatorin Nadin Buschhaus nimmt im Livestream Ex-Geheimagent Martin ins Kreuzverhör, um zu erfahren, was Vertrauen ausmacht, wie man es erlangt und welche Methoden der Geheimdienst nutzt, von denen wir lernen können.

Wer dabei sein möchte, kann seine Teilnahme noch bis Montag 16 Uhr bei Sprecherhaus anmelden (info@sprecherhaus.de, www.sprecherhaus-shop.de/vortragsreihen/wn-wissensimpulse-2019-2020. Alle Teilnehmer erhalten per Mail einen Link und ein Passwort zur Teilnahme am Livestream um 19.30 Uhr, der etwa 90 Minuten dauert.

Vier Fragen an Leo Martin

Sie sagen, jetzt ist die Zeit, Vertrauen aufzubauen. Warum ausgerechnet jetzt?
Leo Martin: Es heißt, in der Krise zeigt sich der Charakter. (. . .) Viele Menschen sind gerade unter Druck. Ob sie es sich eingestehen oder nicht. Weil für sie unklar ist, wie die nächsten Wochen und Monate aussehen. (. . .) Es wird mehr erlebt und stärker empfunden. Verhalten, das jetzt erlebt wird, bleibt länger hängen. (. . .) Und um Vertrauen aufzubauen ist Klarheit wichtiger als Harmonie.

Was kann jeder konkret tun, um in dieser herausfordernden Zeit Vertrauen aufzubauen?
Leo Martin: Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl wurde einmal in einem Interview gefragt, wie er es geschafft hat, weltweit so starke Beziehungen aufzubauen. Seine Antwort war sinngemäß: „Das ist eigentlich ganz einfach. Ich rufe die Menschen an, wenn es ihnen schlecht geht. Ich frage sie, wie es ihnen geht, höre ihnen zu, und dann frage ich, ob ich etwas für sie tun kann.“ Er hat während Krisen und schwierigen Zeiten gepunktet. (. . .) Vertrauen entsteht, wenn man zusammen durch Dick und Dünn geht.

Warum ausgerechnet ein Geheimdienstfall, wenn es um das Thema Vertrauen geht?
Leo Martin: Mein Job beim Geheimdienst war es, Vertrauensmänner im Milieu der Organisierten Kriminalität anzuwerben. (. . .) Der Auftrag lautete also, Vertrauen aufzubauen unter schwierigen Bedingungen und in nur sehr kurzer Zeit. (. . .)

Sie sagen: „Man muss Menschen rühren, nicht schütteln.“ Was drücken Sie damit aus?
Leo Martin: (. . .) Wenn du einen anderen für dich gewinnen willst, dann arbeite nicht mit Druck, versuch’ es nicht nur mit rationalen Argumenten und schon gar nicht mit irgendwelchen Tricks. (. . .) Am einfachsten packst du den anderen auf der emotionalen Ebene, bei seinen Grundbedürfnissen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7447108?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker