Vapiano-Betreiber hofft auf weitere Lockerungen
Lokal am Hafen vorerst geschlossen

Münster -

Die Turbulenzen um die angeschlagene Restaurantkette Vapiano treffen den Franchise-Betreiber der beiden münsterischen Betriebe nur bedingt. Große Sorge bereiten hingegen die strengen Abstandsvorgaben in der Gastronomie. Von Karin Höller
Freitag, 19.06.2020, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 19.06.2020, 07:00 Uhr
Der Franchise-Nehmer der beiden münsterischen Vapiano-Lokale, Joachim Rehkämper, spricht im Restaurant an der Königsstraße über die schwierigen Arbeitsbedingungen in der Coronakrise. Vor allem die Abstandsvorgaben bescherten den Gastronomen auf Monate hohe Umsatzeinbußen, so Rehkämper.
Der Franchise-Nehmer der beiden münsterischen Vapiano-Lokale, Joachim Rehkämper, spricht im Restaurant an der Königsstraße über die schwierigen Arbeitsbedingungen in der Coronakrise. Vor allem die Abstandsvorgaben bescherten den Gastronomen auf Monate hohe Umsatzeinbußen, so Rehkämper. Foto: hö
Die Turbulenzen um die angeschlagene Restaurantkette Vapiano, bei der Verkaufsverhandlungen für 30 Läden in Deutschland laufen, tangiert den Betreiber der beiden münsterischen Vapiano-Betriebe, Joachim Rehkämper, nur am Rande. Als Franchisenehmer agiere er wirtschaftlich eigenständig.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker