Mit kleinen Wäldchen zur großen Tradition
David Hasselhoff wirbt für „Einheitsbuddeln“

Münster -

„Einheitsbuddeln“ ist eine Baumpflanzaktion für den Tag der Deutschen Einheit. Der Münsteraner Mathis Gößling hat die Aktion mitentwickelt – und David Hasselhoff als Botschafter dafür gewonnen.

Samstag, 03.10.2020, 14:00 Uhr
Marc Fielmann (l.) und Mathias Gößling bei der Pflanzung von 46 000 Bäumen, die bei „betterplace“ gespendet wurden.
Marc Fielmann (l.) und Mathias Gößling bei der Pflanzung von 46 000 Bäumen, die bei „betterplace“ gespendet wurden. Foto: pd

Im vergangenen Jahr hat das Land Schleswig-Holstein eine neue Tradition für den Tag der Deutschen Einheit ins Leben gerufen, das „Einheitsbuddeln“. Entwickelt wurde die erfolgreiche Baumpflanzaktion unter anderem vom münsterischen Werbetexter Mathias Gößling . Er organisiert in diesem Jahr wieder eine Spendenaktion auf der Plattform „betterplace.org“ – und hat einen prominenten Unterstützer gefunden: David Hasselhoff .

Video von David Hasselhoff

„Erst war es nur eine verrückte Idee“, sagt Mathias Gößling. Über die Plattform Cameo gelang es ihm laut Pressemitteilung, Kontakt mit David Hasselhoff aufzunehmen. „Er hat sich nicht lange bitten lassen und sofort ein kleines Video für uns aufgezeichnet“, sagt der Werbetexter. „Ich kann es immer noch nicht richtig glauben!“

Im Video sieht man Hasselhoff mit einer verkehrt herum aufgesetzten Baseballmütze und Palmen im Hintergrund. „Ihr solltet wirklich stolz darauf sein, dass ihr Deutschland ohne Gewalt wiedervereinigt habt“, sagt er. „Also macht alle mit und buddelt!“

Der Schauspieler und Musiker war in Deutschland durch die Fernsehserien „Baywatch“ und „Knight Rider“ bekannt geworden. Ins kollektive Gedächtnis der Deutschen regelrecht eingebrannt hat sich aber sein Auftritt Silvester 1989/90: Eine Million Menschen waren vor Ort dabei, als er an der Berliner Mauer seinen Hit „Looking for freedom“ sang.

Im vergangenen Jahr war Gößling bei der Agentur „concept X“ aus Rheine für die Planung des Einheitsbuddelns verantwortlich. „Weil auch die Spendenaktion im letzten Jahr sehr gut ankam, haben wir in diesem Jahr mit ,betterplace’ eine Fortsetzung organisiert“, sagt Gößling. Partner sind dieses Mal das renommierte Bergwaldprojekt und zwei Absolventen der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde. Sie pflanzen so genannte „Tiny Forests“ – das sind sehr dichte, artenreiche Mini-Wälder, die zusammen mit Schülern auf kleinen Flächen in der Stadt angelegt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker