Bildband dokumentiert zehn Jahre „Neue Wände“
Eine Sammlung großer Auftritte und großer Emotionen

Münster -

Musik, Tanz, Kabarett und vieles, vieles mehr: Wie unerschöpflich die Kreativität und das Talent der münsterischen Hochschulszene sind, zeigt das seit 2010 stattfindende „Neue Wände“-Festival. Und jetzt auch ein Bildband, der die schönsten Momente eindrucksvoll festhält.

Mittwoch, 02.12.2020, 11:30 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 17:38 Uhr
Die Bilder zeigen die Liebe zur Musik, hier Antonia Lakomek am Kontrabass.
Die Bilder zeigen die Liebe zur Musik, hier Antonia Lakomek am Kontrabass. Foto: Ralf Emmerich

Mit jeweils mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der studentischen Kulturszene ist es das größte seiner Art: das „Neue Wände“-Festival. In diesem Jahr, in dem das Kulturfest unter ganz besonderen Umständen sein zehnjähriges Bestehen feiert, haben ihm der Gründer der Veranstaltung, Klaus Baumeister , und Ralf Emmerich einen Bildband gewidmet, der die schönsten und prä­gnantesten Momente und Auftritte der bislang vier Festivals festhält.

Besonders sind die „Neuen Wände“ vor allem durch ihre Vielfalt. Seit 2010 stehen Studierende mit Tanz, Musik, Akrobatik oder auch Komik auf der Bühne des Theaters in Münster – normalerweise. 2020 ist nicht nur „Jubiläumsjahr“, sondern auch eines, in dem die münsterische Hochschulkultur ihr Improvisationstalent beweisen konnte. Coronabedingt wurde aus der Bühnenshow kurzerhand ein Live-Stream, moderiert vom Kabarettisten Thomas Philipzen. Der nun erschienene Bildband zitiert ihn mit den Worten: „Ich glaub, ich schreib mich noch mal ein . . .“

Viel Talent, viel Kreativität

Klaus Baumeister hat zu den schönsten der insgesamt 5012 Fotos, die Ralf Emmerich für den Förderverein Hochschulkultur gemacht hat, mal situative Zitate, mal nur kurze Beschreibungen hinzugefügt. Bilder und Aussagen sollen den Anspruch des Festivals verdeutlichen, so wie die von Svenja Schulze (damals NRW-Wissenschaftsministerin, 2010 bis 2017): „Mir ist kein annähernd so großes Festival in anderen Uni-Städten bekannt.“

Welches Maß an Kreativität, wie viel Talent dort vorhanden ist, beweisen die sorgsam ausgewählten Bilder, die Auftritte über die Jahre hinweg dokumentieren. Nicht nur die Variation im Programm mit dem Big- Band-Ensemble der WWU, mit den Tanz- und Akrobatikgruppen des Hochschulsports oder mit einem Crossover, bestehend aus dem Cello-Ensemble der Musikhochschule und der Rebel-Dance-Company, wird abgebildet – auch die große Resonanz der „Neuen Wände“, die man in Vor-Corona-Zeiten noch geballt an einem Ort erleben konnte: Volle Zuschauerränge, stehende Ovationen, Jubel und strahlende Gesichter spiegeln die Begeisterung.

Leidenschaft für die Hochschulkultur

Aus den Fotos spricht genauso die Leidenschaft der Mitwirkenden auf der Bühne. Es ist eine umfassende Dokumentation der Qualität der münsterischen Hochschulkultur und eine wunderbare Erinnerung für alle, die dazugehören.

Ralf Emmerich/Klaus Baumeister: Neue Wände 2010-2020. Deutschlands größtes Festival der Hochschulkultur, Aschendorff-Verlag, 116 Seiten, 19,90 Euro.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker