UKM erhält Spende
„Baumzimmer“ soll Demenz-Patienten Sicherheit geben

Münster -

Damit sich an Demenz erkrankte Patienten in den Räumlichkeiten des UKM besser zurecht finden, plant das Klinikum schon lange ein besonderes Patientenzimmer. Eine Spende des münsterischen Unternehmers Hermann Brück hat das nun möglich gemacht.

Freitag, 15.01.2021, 13:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2021, 15:34 Uhr
UKM erhält Spende :  „Baumzimmer“ soll Demenz-Patienten Sicherheit geben
Das „Baumzimmer“ wurde dank der Spende des Unternehmers Hermann Brück (r.) speziell für demente Patienten eingerichtet. KlinikleiterProf. Thomas Duning und Pflegeteam-Leitung Janina Santos Cid hilft das bei der Betreuung dementer Patienten sehr. Foto: UKM/Deiters

Ein Aufenthalt im Krankenhaus kann für demente Patienten verwirrend sein. Wer sich schlecht orientieren kann, wird durch die neue Umgebung und die vielen fremden Menschen in der Patientenversorgung zusätzlich verunsichert. Das Demenzsensible Krankenhaus am UKM sorgt dafür, dass sich durch den Krankenhausaufenthalt nicht auch noch eine kognitive Verschlechterung einstellt, teilt das UKM mit.  

„Wir hatten schon lange vor, ein speziell auf die Bedürfnisse von dementen Patienten ausgerichtetes Krankenzimmer einzurichten“, sagt Prof. Thomas Duning , Leiter des Demenzsensiblen Krankenhauses am Universitätsklinikum Münster (UKM).

Unternehmer Brück spendet 15000 Euro

„Dank der großzügigen finanziellen Zuwendung von Herrn Brück konnten wir nun die Idee unseres 'Baumzimmers' umsetzen. Außerdem blieb sogar noch Geld, um für das UKM 50 sogenannte Demenzboxen mit verschiedenen Beschäftigungsmaterialien zur kognitiven Aktivierung anschaffen“, so Duning.

Das „Baumzimmer“ trägt seinen Namen, weil das Foto eines großen Baumes außen weithin sichtbar an der Tür hängt - so erkennen es Patienten direkt wieder. Innen fördert die spezielle farbliche Gestaltung die Orientierung und Bilder aus den 1960er-Jahren zieren die Wände. Bewegungsmelder, Klingelmatten auf dem Fußboden und eine spezielle Beleuchtung sollen die Sturzgefahr senken. Im Zimmer sind viele Kleinigkeiten eingebaut, die es dementen Patienten erleichtert, sich in der Umgebung zurechtzufinden.
Spender Hermann Brück freut sich, dass das „Baumzimmer“, in dem seit Mitte Dezember die ersten Patienten untergebracht werden, so gut ankommt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7767730?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker