Unwetter-Folgen
Münster: Busverkehr eingestellt - Fahrverbot für Lkw

In Münster haben die starken Schneefälle erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr. Unfälle, ein Fahrverbot und die Einstellung des Busverkehrs sind unter anderem Folgen des Unwetters. Ein erster Überblick zur Lage in der Stadt.

Sonntag, 07.02.2021, 12:45 Uhr aktualisiert: 07.02.2021, 14:50 Uhr
Unwetter-Folgen: Münster: Busverkehr eingestellt - Fahrverbot für Lkw
Verschneites Münster... Foto: Martin Kalitschke

In Münster ist das öffentliche Leben nach ergiebigen Schneefällen lahmgelegt: Die Polizei berichtet von 31 Unfällen in der Nacht, die meisten davon ereigneten sich auf den Autobahnen im Stadtgebiet. Wie eine erste Nachfrage ergab, hatten sich am Sonntagmorgen 27 Autofahrer mit ihren Fahrzeugen auf den Straßen festgefahren und mussten von der Feuerwehr aus ihren Notsituationen befreit werden. 

Zur derzeitigen Lage in der Stadt sagte Münsters Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer am Sonntagmorgen: „Es sieht heute Morgen nicht gut aus: Aufgrund des starken Schneefalls, der Verwehungen und der Glätte ist der Verkehr in Münster stark beeinträchtigt. Der Busverkehr ist eingestellt. Die Bürger sollten möglichst in ihren Wohnungen bleiben. Auch die Räumfahrzeuge haben große Probleme durchzukommen." Ein Krisenstab unter Beteiligung des Winterdienstes, Ordnungsamtes der Polizei und Feuerwehr stimmt sich zum weiteren Vorgehen ab.

Die Lage ist äußerst angespannt. Autos. die sich am Morgen trotz der Verhältnisse auf die Straßen gewagt hatten, blieben vielfach liegen, konnten im Schnee nicht mehr anfahren. Gegen 9.30 Uhr auf der Hammer Straße, Ecke Metzer Straße rief die Polizei ruft per Lautsprecher Autofahrer auf ausdrücklich nicht bei Rot zu halten. Wer anhält, kommt nicht mehr weiter.

Wenige Autos sind auf den Straßen unterwegs. Am Clemenshospital kommt dann und wann ein Krankenwagen an. Die Fahrzeuge sind teilweise mit Schneeketten ausgerüstet.

Es sind offenbar auch einige Menschen nicht ganz einsichtig, wie der Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Münster warnt. Sie sind auf den zugeschneiten Straßen zu Fuß unterwegs. Wolfgang Heuer hat mehrfach die Bürger der Domstadt gebeten, zu Hause zu bleiben: „ Weitere Bitte: An vielen  Stellen sind Fußgänger und auch Kinder auf den Fahrbahnen der Straßen unterwegs - trotz Verkehr. Das ist sehr gefährlich und muss unbedingt unterbleiben!“

Seit der zweiten Nachthälfte sind in Münster mehr als 30 Zentimeter Schnee gefallen. Wegen des starken Windes türmt sich die weiße Pracht an vielen Stellen noch höher. So schauen bei geparkten Pkw oft nur noch ein oder zwei Reifen aus den Schneemassen heraus. Gerade in Nebenstraßen gibt es für Autos kein Durchkommen mehr.

Schon am frühen Vormittag zog es viele Münsteraner ins Freie. Sie gingen auf der Promenade und im Schlossgarten spazieren, machten Erinnerungsfotos von einem Unwetter, wie es Münster nur selten erlebt. Am Aasee und am Kanonengraben sind Kinder mit ihren Schlitten unterwegs.

250 Personen im Winterdienst tätig

Die AWM streuen und räumen zurzeit mit allen zur Verfügung stehenden Fahrzeugen das Straßennetz in Münster (alle Buslinien werden berücksichtigt). Ebenso werden die Radwege und im Stadtgebiet unter anderem wichtige Gehwegbereiche, Bushaltestellen geräumt und gestreut.

Aufgrund der großen Schneemengen, der Schneeverwehungen und der niedrigen Temperaturen stoßen die Räum- und Streufahrzeuge zunehmend an ihre technischen Grenzen. „Wir befinden uns in einer Extremsituation. Die massiven Schneemengen von aktuell rund 40 cm bringen auch die Spezialfahrzeuge zunehmend an ihre Grenzen. Radwegegeräte stecken trotz Räumschild ebenso wie einzelne Großfahrzeuge fest. Wir setzen bereits zusätzlich Schlepper ein“, berichtet AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp.

Die Extremwetterlage mit starken Schneefällen und weiter sinkenden Temperaturen führen dazu, dass Straßen, Rad- und Gehwege nicht befahrbar sind. Dieser Zustand wird auch am morgigen Montag (8.2.) andauern. „Kraftfahrzeuge, die jetzt auf den Straßen liegen bleiben, erschweren unseren Winterdienst-Teams die Arbeit zusätzlich“, erklärt Feldkamp. Die AWM weisen schon jetzt darauf hin, dass es Montag in der Tonnen- und Sperrgutabfuhr zu massiven Behinderungen kommen wird.

Es sind insgesamt 43 Großfahrzeuge im Einsatz sowie 18 spezielle Radweggeräte. Insgesamt sind zurzeit zirka 250 Personen im Winterdienst tätig.

Schneechaos: Wintereinbruch in Münster

1/13
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse
  • Foto: Diverse

Von nicht notwendigen Autofahrten wird dringendst abgeraten. Aufgrund der aktuellen Situation werde es nicht möglich sein, die Radwege derzeit in einem befahrbaren Zustand zu versetzen. Ebenso sei mit Einschränkungen im Bereich der Gehwege zu rechnen.
Aufgrund des anhaltenden Dauerschneefalls ist derzeit noch nicht absehbar, wann eine Entspannung der Lage erfolgt, betonen die AWM weiter.

Münsters Innenstadt versinkt im Schnee

1/48
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke
  • Wintereinbruch in Münster

    Foto: Martin Kalitschke

Die Stadtwerke Münster stellen den Busverkehr am heutigen Sonntag aufgrund der Wetterlage ganztägig ein. Bis zum Betriebsende werden keine Busse und auch keine Loop-Fahrzeuge fahren.
Am Montagmorgen früh planen die Stadtwerke den Betrieb wie an Werktagen vorgesehen gegen 5 Uhr wieder aufzunehmen. Allerdings ist mit deutlichen Einschränkungen zu rechnen, weil Straßen und Haltestellen weiterhin nicht passierbar sein könnten.
Fahrgäste finden ab Montagmorgen aktuelle Informationen zur Lage unter www.stadtwerke-muenster.de . Am Sonntag ist noch nicht absehbar, welche Strecken befahrbar sein werden und welche Linienführung möglich sein wird.

In Wolbeck ist ein Baum auf die Straße gestürzt. Meldungen über verletze Personen gibt es aktuell nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7805057?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker