Im Bereich der Pleistermühle
Schmelzwasser fördert die Schaumbildung auf der Werse

Münster -

Die Stadt bleibt dabei: Der Schaum an der Pleistermühle mag unappetitlich sein – er ist organischen Ursprungs und deshalb kein großes Problem. In den Tagen nach dem winterlichen Hochwasser schäumte die Werse allerdings besonders stark. Von Lukas Speckmann
Donnerstag, 04.03.2021, 07:50 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.03.2021, 07:50 Uhr
Das Wasser strömt mit großem Druck das Pleistermühlenwehr herab: Die Schaumbildung ist aber nicht immer so groß wie an den vergangenen Tagen.
Das Wasser strömt mit großem Druck das Pleistermühlenwehr herab: Die Schaumbildung ist aber nicht immer so groß wie an den vergangenen Tagen. Foto: spe
Die Schaumberge sind direkt unheimlich. Am Wehr der Pleistermühle machen sie den Eindruck, als könnte man mit ihnen Dutzende bäuerlicher Federbetten füllen. Als große weiße Brocken treiben sie vor die alte Mühle, bilden am Ufer einen Schlieren­teppich – und lösen sich nach etwa 200 Metern auf. Am vergangenen Wochenende war es offenbar besonders schlimm.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7848431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker