St.-Anna-Gemeinde weiht neue Jugendräume im Pfarrzentrum ein
Viel Platz für junge Leute

Münster-Mecklenbeck -

Großer Bahnhof im Mecklenbecker Pfarrzentrum St. Anna: Die neuen Jugendräume der Gemeinde wurden den Messdienern und Pfadfindern übergeben.

Montag, 01.12.2014, 23:12 Uhr

Einweihung mit Schlüssel-Torte (v.l.): Messdienerleiter Jens Märtin, Marvin Göken (Pfadfinder), Pfarrer Schmitt sowie die Architektinnen Diana Danne und Anne Linnemannstöns freuen sich über die neuen Jugendräume im St.-Anna-Pfarrzentrum.
Einweihung mit Schlüssel-Torte (v.l.): Messdienerleiter Jens Märtin, Marvin Göken (Pfadfinder), Pfarrer Schmitt sowie die Architektinnen Diana Danne und Anne Linnemannstöns freuen sich über die neuen Jugendräume im St.-Anna-Pfarrzentrum. Foto: tu

„Wir haben die Chance genutzt, moderne Jugendräume zu schaffen“, unterstrich Pfarrer Dr. Christian Schmitt im dicht bevölkerten Untergeschoss des St.-Anna-Pfarrzentrums: Jung und Alt tummelten sich im neuen Domizil der Messdiener und Pfadfinder mit separatem Außeneingang. Sichtlich beeindruckt zeigten sich die Gemeindemitglieder bei Sekt und Torte vom großzügig gestalteten Raumangebot nach Einsegnung und offizieller Übergabe.

Schmitt sprach von einem „schönen Resultat der gemeinsamen Arbeit“ in puncto Planung und der gut viermonatigen Bauausführung. Die Räume sollten, so der Gemeindepfarrer mit Blick auf den nahenden Paulushof-Abriss, so bald wie möglich mit Leben erfüllt werden. Schmitt dankte allen Beteiligten für das erfolgreiche Gemeinschaftswerk.

„Der erste Bauabschnitt der Pfarrzentrumserweiterung ist damit fast fertig“, so Architektin Diana Danne . Eine besondere Herausforderung sei der laufende Betrieb der Versorgungsleitungen während der Umbauarbeiten gewesen. Einige Leitungen hätten verlegt werden müssen. „Wir konnten auch das Loch für den Aufzug noch nicht stemmen und hoffen, dass in einem Jahr die gesamte Erweiterung abgeschlossen ist“, sagte Danne und überreichte der Gemeinde einen symbolischen Schlüssel auf einer Marzipantorte.

Viele helfende Hände hätten den Umbau ermöglicht, betonte Ludger Fliß vom Kirchenvorstand: „Uns schien es seinerzeit unvorstellbar, dass aus dem damaligen Untergeschoss so etwas Schönes werden konnte!“

Messdienerleiter Jens Märtin dankte für „etliche Hundert Stunden Planungsarbeit“. Er sei gespannt aufs neue Miteinander von Messdienern und Pfadfindern, die bislang separat voneinander untergebracht waren.

„Der Abriss des Paulushofs war eine Hiobsbotschaft“, so Marvin Göken vom Pfadfindervorstand. Mit den neuen Räumen bestehe aber die Chance für eine glückliche Zukunft der Pfadfinder.

Entstanden sind auf rund 120 Quadratmetern Fläche zwei Aufenthalts- sowie zwei Abstellräume, ein Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile und Toilettenräume. Großzügige treppenartige Lichtgräben sorgen für natürliches Tageslicht, Außenaufgang und Terrasse komplettieren das Raumangebot. Die Pfadfinder sollen einen geräumigen Holzschuppen zur Lagerung ihrer Utensilien erhalten.

Im Januar nächsten Jahres beginnt die Umgestaltung der restlichen Etagen des Pfarrzentrums . „Das Pfarrbüro zieht dann in Container. Für die Unterbringung der Bücherei suchen wir eine vorübergehende Bleibe“, so Architektin Danne. Die Anna-Kirche wird nach ihren Worten zwecks Umbaus ab Pfingsten geschlossen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2915845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F2572798%2F4847878%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker