Musiker zu Besuch in der Heimat
Henning Wehland feiert Weihnachten gleich zwei Mal

Münster-Wolbeck -

Henning Wehland kehrt Weihnachten in seine Heimat zurück. Und feiert das Fest der Feste gleich zwei Mal. Der 47-jährige Musiker rockt erst im Skaters Palace – und dann privat mit seiner Familie im Elternhaus nahe dem Wolbecker Tiergarten.

Freitag, 21.12.2018, 21:00 Uhr
Ob vor dem Baum oder dem Kamin, ob in Berlin oder in Wolbeck: Henning Wehland feiert gerne Weihnachten.
Ob vor dem Baum oder dem Kamin, ob in Berlin oder in Wolbeck: Henning Wehland feiert gerne Weihnachten. Foto: Kira Wehland

Alle Jahre wieder kehrt Rockmusiker, Sänger und Moderator Henning Wehland (Aktuelles Album: „Der Letzte an der Bar“) zurück von Berlin nach Wolbeck, um mit Familie und Freunden Weihnachten zu feiern. Und natürlich auch mit seinen Fans. Was jahrelang Kult in „Rick´s Café“ war, steigt am Sonntag (23. Dezember) um 13 Uhr (Einlass 12 Uhr) im Skaters Palace: Die Live-Sause „Hennings Weihnachtsmatinée“.

„Weihnachten ist mir wichtig. Ein Fixpunkt, um meinen Vater und meine beiden älteren Geschwister und ihre Familien in Wolbeck wiedersehen zu können, meistens gibt es Fondue.“ Nicht auszuschließen ist, dass Henning ein paar Takte Klavier spielt: „Mit sieben Jahren saß ich schon am Wolbecker Klavier, als Lohn gab es Kipfel und Kekse.“

Geschenke habe man in der Familie schon vor 16 Jahren abgeschafft. „Wenn sich einer was besonderes wünscht, dann warten wir nicht bis Weihnachten, sondern schenken es ihm sofort mitten im Jahr.“ Es gehe Weihnachten um die persönliche Wertschätzung, einfach da zu sein, über das vergangene Jahr zu reden und oft auch miteinander zu spielen, Gesellschaftsspiele wie „Tabu“ zum Beispiel. Hat Henning auch kein Willkommensgeschenk dabei? „Warum, bei meinem Vater gibt es immer genug zum tanken.“

Tierische Weihnachten.

Tierische Weihnachten. Foto: Kira Wehland

Gerne erinnert sich Henning an seine Wolbecker Weihnachtsjugend: „Ich wünschte mir so sehr ein Fahrrad. Aber alle großen Geschenke waren unterm Baum schon weg und kein Rad dabei. Ich war sauer und traurig und fragte mich: Haben die mich vergessen?“, erinnert sich der heute 47-Jährige. „Plötzlich bekam ich eine Walnuss. Ich stutzte erst, aber in der Walnuss war der Schlüssel für ein neues Fahrrad. Ich freute mich so sehr!“ Da war der lederne Schultornister, den es auch gab, völlige Nebensache.

Termin

Im Skaters Palace steigt am 4. Advent (23. Dezember) um 13 Uhr „Hennings Weihnachtsmatinee“ mit illustren Gästen, wie Dr Ring Ding. Tickets gibt es in Ricks Café oder online bei localticketing.de. Den neuen Song „Immer weiter geh´n“ (ein Cover des „Strassenjungs“ / “The Ramones“-Klassikers) gibt es auf allen gängigen Streaming- und Download-Portalen.

...

Zu Weihnachten liest der Musiker gerne: „Die Bibel ist so spannend und das neue Testament aktueller denn je. Jesus ist ja einer der ersten Flüchtlinge gewesen.“

Adventskränze gibt es im Hause Wehland in Wolbeck wie in Berlin nicht mehr. „Der Grund war, dass bei uns in Wolbeck Anfang der 1980er Jahre ein Adventskranz ein Feuer auslöste.“ Danach war die ganze Wohnung verrußt und nass.“

Es gab noch viel Glück im Unglück. „Ich hatte meine Mutter geweckt und rief: Es brennt. Es brennt!“ Wir waren schnell draußen, weil wir die großen Wohnzimmerfensterscheibe eingeschlagen haben und ich stand im Schlafanzug auf der Straße.“ Und dabei wollte Familie Wehland zwei Tage später eigentlich in den Skiurlaub fahren. Der fiel dann wohl aus, oder? „Ach was, doch nicht bei uns!“, lacht Henning.

Ab 29. März konzentriert sich Henning Wehland ganz auf den zweiten Teil seiner Live-Tour zum Erfolgsalbum „Der letzte an der Bar“, mit dem er am 3. Juni das Publikum der „Adam Riese Show“ wortwörtlich von den Stühlen riss und zum Tanzen animierte. Neu: Für die nächste Riese-Show (am 17. Februar) gibt es im Vorverkauf bis zum 24. Dezember übrigens um zehn Prozent ermäßigte Karten.

Ab 29. März konzentriert sich Henning Wehland ganz auf den zweiten Teil seiner Live-Tour zum Erfolgsalbum „Der letzte an der Bar“, mit dem er am 3. Juni das Publikum der „Adam Riese Show“ wortwörtlich von den Stühlen riss und zum Tanzen animierte. Neu: Für die nächste Riese-Show (am 17. Februar) gibt es im Vorverkauf bis zum 24. Dezember übrigens um zehn Prozent ermäßigte Karten. Foto: Tom Heyken

Getreu dem neuen Song von ihm, den er mit Guido Knollmann von den Donots eingespielt hat und da heißt: „Immer weiter geh´n“.

Chance für Musiker aus der Region

Nach „The Voice Kids“ (Sat1) fördert Henning Wehland den heimischen Musiknachwuchs als Jurymitglied beim Musikcontest www.landwirtschaftrockt.de : „Ob Solisten, Singer-Songwriter, Duos, Bands aller Genres, egal wie alt, die ein Herz für Landwirtschaft haben, die vom Lande kommen oder auf dem Land proben können mitmachen.“ Es winken tolle Preise. Wichtig: Einsendeschluss ist der 31. Dezember.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6270852?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F
Nikolaus als „Glück zum Anfassen“
„Na, mein Junge, bist du es auch wirklich?“ Erna Firch (92) zupft mal eben am Bart ihres Sohnes Dieter, der sie wie immer zum Auftakt seiner „Nikolauszeit“ im Caritas-Altenheim an der Clevornstraße besucht. Die gelernte Schneiderin hat früher die Kostüme gemacht.
Nachrichten-Ticker