Senioren
Stöbern in gemütlicher Geselligkeit

Münster-Hiltrup -

Mode wird von Trends geprägt. Und die leider immer häufiger nur von der jungen Zielgruppe. Umso schöner ist es, dass es jetzt auch einen Kleidermarkt von und für Senioren gibt. Mit jeder Menge zum Stöbern zum kleinen Preis und guter Geselligkeit. Nachahmenswert!

Freitag, 03.05.2019, 12:16 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 12:19 Uhr
Die Gemeinde St. Clemens veranstaltete den Seniorenkleidermarkt im Alten Pfarrhof. Dort gab es Kleidungsstücke hochwertiger Marken in erstklassigem Zustand zu kleinen Preisen.
Die Gemeinde St. Clemens veranstaltete den Seniorenkleidermarkt im Alten Pfarrhof. Dort gab es Kleidungsstücke hochwertiger Marken in erstklassigem Zustand zu kleinen Preisen. Foto: pesa

Alles neu macht der Mai, dachten sich kurz vor dem 1.Mai-Feiertag auch Monika Schnaars (77) und Rosi Fraune (82). Die beiden Frauen zählten zu den zahlreichen Seniorinnen, die am Montagnachmittag mit neugierigen Augen und viel Lust zum Stöbern den Seniorenkleidermarkt „Kiek in’t Schapp!“ (plattdeutsch: Guck in den Kleiderschrank) in den Alten Pfarrhof besuchten.

„Das ist so schön persönlich hier und freundlich und dann kann mittendrin auch einen Kaffee trinken und frisch gebackene Waffeln essen“, schwärmt Rosi Fraune, die binnen weniger Minuten gleich drei Kleidungsstücke für insgesamt zehn Euro ergattert hat. „Die Preise schonen die Haushaltskasse“, lächelt sie sichtlich zufrieden.

Soziarbeiterin Sabrina Lejeune ist höchst zufrieden mit der großen Resonanz: „Als wir die Kleidung eingesammelt hatten war der Eingangsbereich voll mit Kisten.“ Und der Kleidermarkt sorgt für Nachhaltigkeit und für den guten Zweck. „Ob Schuhe, Kleid oder Winterjacke: Der Erlös des Marktes fließt in die soziale Arbeit der Gemeinde, das heißt verschiedene Projekte werden unterstützt.“ So werden zum Beispiel für Senioren Matratzen gekauft, oder für Mütter wird das Frühstück ihrer Kinder in der Kita bezahlt.

Die Verkaufspreise werden beim Seniorenkleidermarkt extra klein und günstig gehalten: „Unsere Philosophie lautet: Jeder kann einkaufen und kann sich alles leisten, wie zum Beispiel eine Daunenjacke für fünf Euro.“ Außerdem sei der Kleidermarkt für jene Senioren sehr wichtig, die nicht zur Kleiderkammer gehen würden: „Sie meiden die Kleiderkammer aus falschem Scham oder weil sie nicht mobil genug sind“, sagt Sabrina Lejeune.

Monika Schnaars: „Das sind so schöne, hochwertige und gepflegte Sachen hier. Ich komme immer gerne wieder.“ Und die 82-jährige Rosi Fraune ergänzt: „Man sieht, dass die Kleidung vorwiegend von älteren Menschen kommt, denn die wissen die Kleidung noch mehr zu schätzen und achten mehr auf die Qualität.“ Außerdem sei Größe 44 in einer Modeboutique nicht unbedingt immer auch eine 44. „Hier im alten Pfarrhof aber schon“.

Außerdem schätzt sie die „gemütliche Geselligkeit“ bei im Pfarrhof: „Man trifft immer nette Menschen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6583677?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F
Nachrichten-Ticker