Schwimmvergnügen 2.0.
Wohlfühl-Schwimmen als Konzept

Münster-Hiltrup -

Ab ins Nass. Auch in Hiltrup sollen die Bäder ab 2020 noch attraktiver werden. Dazu hat die Stadt ein Bäderkonzept erstellt. Die CDU in der Bezirksvertretung Hiltrup hätte noch einen wichtigen Verbesserungsvorschlag, die SPD gleich mehrere Optimierungen in der Pipeline.

Samstag, 15.06.2019, 18:00 Uhr
Mit Spaß ins kühle Nass: Das Bäderkonzept sieht vor, dass auch die Angebote im Freibad Hiltrup (Foto) und im Hiltruper Hallenbad attraktiver werden.
Mit Spaß ins kühle Nass: Das Bäderkonzept sieht vor, dass auch die Angebote im Freibad Hiltrup (Foto) und im Hiltruper Hallenbad attraktiver werden. Foto: mlü

Die Stadt will ihre Bäder attraktiver machen. Was da genau geplant ist, referierte Florian Meyer vom Sportamt am Donnerstag auf einer Sondersitzung der Bezirksvertretung Hiltrup in der Stadthalle.

„Schwimmen ist längst mehr, als nur Kacheln zählen“ sagte Reyer. „Die Menschen besuchen die Bäder häufiger und individueller. Es wird anders geschwommen als früher.“

Deshalb gehe es künftig darum, in den Bädern für eine deutlich verbesserte Aufenthaltsqualität zu sorgen: für Familien und Erwachsene mit Kindern (zugleich Erlernen von Schwimmfähigkeit und Planschspaß), für Senioren, als vereinsungebundene Sport- und Gesundheitsförderung und für junge Menschen (Events, wie zum Beispiel die „Studi-Nacht“ mit Schwimmen bis 24 Uhr).

Die Wassertemperatur im Hiltruper Hallenbad soll von 27 auf 28 Grad erhöht werden, der Warmbadetag dafür entfallen. Bis zum Sommer 2020 soll durch eine Beckenabdeckung und Luft-Wärmepumpe die Wassertemperatur im Freibad Hiltrup in der Regel auf mindestens 23 Grad erhöht werden. „Bei der Schafskälte im Juni können wir das natürlich nicht konstant erreichen“, schränkte Meyer ein.

Gleichzeitig soll das Hiltruper Freibad sonntags bis mittwochs von 7 bis 20 Uhr und donnerstags bis samstags bis 21.30 Uhr geöffnet bleiben. Das soll für jene acht Wochen rund um die Sommerferien gelten.

Das Frühschwimmen soll auch im Hiltruper Hallenbad deutlich gestärkt werden, durch eine Öffnung ab 6.30 Uhr. „Das wird möglich, indem wir die Grundreinigungszeiten in die Nacht verlegen“, sagte Florian Meyer.

Am Wochenende soll das Bad künftig von 8 bis 20 Uhr geöffnet haben. Die Eintrittspreise sollen bei den Einzelkarten konstant bleiben, nur die Bonus-/und Sammelkarten werden teurer.

Für das neue Bäderkonzept nimmt die Stadt viel Geld in die Hand, da – neben neuer Technik und Werbe-Kampagnen – mindestens 24 neue Stellen eingerichtet werden müssen.

Die CDU-Fraktion in der BV kritisierte am neuen Konzept, dass der frühere Vorschlag der Fraktion, ab 18 Uhr das Hiltruper Freibad zum ermäßigten Abend-Eintritt zu öffnen, nicht miteinbezogen worden ist. Florian Meyer vom Sportamt erwiderte, dass der Vorschlag nicht vom Tisch sei, sondern möglicherweise nach einer Nutzerbefragung Anfang 2020 realisiert werden könnte.

„Das, was wir hier haben, ist einfach zu wenig“, reagierte der Vorsitzender der SPD-Fraktion der Bezirksvertretung, Hermann Geusendam-Wode, kritisch: „ Wir wollen in Münster zu einem anderen Bäderkonzept kommen.“

Das Bäderkonzept wurde schließlich von der BV Hiltrup mit fünf Gegenstimmen (SPD) und einer Enthaltung (FDP) dem Rat am 3. Juli zur Abstimmung empfohlen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F
Neue Flugschule für Berufs-Piloten am FMO
Arend van der Meer (rechts) ist Geschäftsführer der AIS. Seit 20 Jahren betreibt das Unternehmen eine Flugschule an ihrem Stammtisch in Lelystad in Holland. Nun geht es über die nationalen Grenzen hinaus: An den Flughafen Münster-Osnabrück.
Nachrichten-Ticker