Vorschläge zur Benennung des Marktplatzes und des Kreisels nehmen Fahrt auf
Erinnerung an „Engel von Wolbeck“

Münster-Wolbeck -

Mit großem Herz, tiefster Nächstenliebe, resoluten Sprüchen und einer Handtasche, die immer Süßes für die Kinder bereithielt: als erste Familienpflegerin für Wolbeck und Albersloh prägte Schwester Agnes für Generationen ab 1959 das Bild der Caritas, das Bild einer echten Kümmerin, die auch nach Feierabend dort half, wo es nötig war. Jetzt schlagen einige Wolbecker vor, den Marktplatz oder neuen Kreisel nach Schwester Agnes zu benennen. Von Peter Sauer
Mittwoch, 22.01.2020, 19:55 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 22.01.2020, 19:55 Uhr
Schwester Agnes
Schwester Agnes Foto: Ferdinand Jendrejewski
Mit ihrem Lächeln, ihren Sprüchen und der Handtasche am Fahrradlenker gehörte Agnes Rosing lange Zeit zum Erscheinungsbild des Wigbolds. Schwester Agnes war die erste Familienpflegerin für Wolbeck und Albersloh. Laut Siegfried Kleymann, ehemalige Pfarrer in St.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7211759?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F
Grippewelle erreicht Münsterland
Influenza-Fallzahlen sprunghaft gestiegen: Grippewelle erreicht Münsterland
Nachrichten-Ticker