Sportehrenamt-Tour des Landessportbundes
Die Segler ziehen das große Los

Münster-Hiltrup -

Der Hiltruper Segelclub ist einer der 30 Gastgeber der kommenden Sportehrenamt-Tour des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen. Die Vorfreude ist groß.

Montag, 01.02.2021, 21:16 Uhr aktualisiert: 01.02.2021, 21:20 Uhr
Passend zum Ansegeln auf dem Hiltruper See soll die Sportehrenamt-Tour des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen einen Zwischenstopp im Süden Münsters einlegen.
Passend zum Ansegeln auf dem Hiltruper See soll die Sportehrenamt-Tour des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen einen Zwischenstopp im Süden Münsters einlegen. Foto: WN-Archiv, Grafik: LSB

„Die Losfee hat es gut mit uns gemeint: Aus über 300 Einsendungen zählen wir zu den dreißig Gewinnern“, freut sich der Vorsitzende des Hiltruper Segelclubs (HiSC), Martin Wurzer-Berger .

Der Hiltruper Segelclub ist dabei. Er wurde als einer von 30 Sportvereinen per Los dazu bestimmt, Gastgeber der kommenden Sportehrenamt-Tour des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB) zu sein. Raesfeld, Hiltrup, Herbern, Warendorf sowie Gladbeck zählen im Regierungsbezirk Münster zu den Gastgebern.

Nebenbei dürfen die Hiltruper übrigens die münsterischen Farben vertreten. Wenn das kein Ansporn ist! Der Verein will sich darum bemühen, auch aus der Politik hochrangige Vertreter zu gewinnen. Denn bei der Sportehrenamt-Tour geht es darum, das Ehrenamt zu fördern und stärken.

Einen geeigneten Termin fand der Segelclub auf Anhieb: „Wir wollen die Veranstaltung am liebsten mit unserem Ansegeln am 18. April verbinden.“ Bei einem erster Gespräch mit dem Landessportbundes sei diese Idee gut angekommen. „Aber wer weiß heute, was Mitte April erlaubt ist“, zeigt sich der HiSC-Präsident vorsichtig.

Die Tourstandorte wurden im Rahmen eines digitalen Kick-offs von LSB-Präsident Stefan Klett sowie LSB-Vizepräsidentin Eva Selic offiziell bekanntgegeben. Bei den 30 Tourstopps wird mit einem Infotainmentprogramm für das ehrenamtliche Engagement im Sportverein geworben, kündigt der LSB an.

Die Initiative „#Sportehrenamt – sei dabei!“ vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen fördert seit 2018 das ehrenamtliche und freiwillige Engagement in den Sportvereinen. In diesem Jahr liegt der Themenschwerpunkt auf Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Diese stehen mitten im Leben. Im Gepäck haben sie einen großen Erfahrungsschatz. Viele Sportvereine profitieren von deren Expertise. Der Landessportbund will noch mehr Menschen der Zielgruppe 50+ für ein Engagement in den Sportvereinen begeistern.

Auch der Hiltruper Segelclub kann Rückenwind gut gebrauchen. Corona macht den Seglern aktuell einen Strich durch die Rechnung. In den Jahren zuvor hatte die Elodea (auch Wasserpest genannt) mehrfach für ein vorzeitiges Ende der Segelsaison gesorgt. Der HiSC-Präsident hat daher einen großen Wunsch: „Wir möchten endlich mal wieder eine normale Saison auf unserem See erleben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7795093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F
Nachrichten-Ticker