MS-West
Einzug im April geplant

Dienstag, 22.12.2009, 19:12 Uhr

Münster-Albachten - „Ich gehe davon aus, dass wir das Gebäude im April beziehen können“, sagt Stephan Dransfeld , Geschäftsführer der Alexianer-Krankenhaus GmbH. So manchem Albachtener dürfte es aufgefallen sein: Das neue Wohnheim der Alexianer am Rottkamp steht. Jetzt geht es um den Innenausbau. Es muss angestrichen, Böden müssen verlegt, Bäder eingerichtet und die Möblierung vorgenommen werden. „Dafür werden wir noch vier Monate brauchen“, erläutert Dransfeld. Der Neubau soll 16 geistig behinderten Menschen in Albachten ein neues Zuhause bieten.

Vor rund zwei Jahren hatten die Alexianer - wie berichtet - von der WGZ Immobilien- und Treuhand GmbH das knapp 1000 Quadratmeter große Grundstück am Rottkamp gekauft. Im April dieses Jahres wurde schließlich mit dem Bau des Wohnheims begonnen, das plangemäß in rund zwölf Monaten fertig gestellt werden soll. Die dreigeschossige Immobilie mit einer Gesamtnutzfläche von 750 Quadratmetern, soll 16 Behinderten im Alter von 16 bis 70 Jahren in Wohngruppen mit Einzelzimmern ein zeitgemäßes Domizil bieten. Dransfeld spricht von „Mehrgenerationenwohnen“.

Während im ersten und zweiten Obergeschoss des Neubaus je eine Vierer- und eine Zweiergruppe mit Wohn- und Essbereich einschließlich Küche angesiedelt werden, findet im Erdgeschoss lediglich eine Vierergruppe Platz. Dafür wird sich auf dieser Ebene ein von allen Bewohnern nutzbarer Gruppenraum zum Basteln, Kochen und für sonstige Aktivitäten befinden. Das Wohnheim wird laut Alexianer-Geschäftsführer barrierefrei errichtet. Je zwei Einzelzimmer teilen sich ein Bad. Mit einem Fahrstuhl sind sämtliche Räume auch für Rollstuhlfahrer erreichbar.

Der Bau des Wohnheimkomplexes am Rottkamp schlägt mit Kosten in Höhe von 1,3 Millionen Euro zu Buche - eine Summe, die die Alexianer mit Eigenmitteln sowie Fördergeldern von der „Aktion Mensch“, der Stiftung Wohlfahrtspflege und des nordrhein-westfälischen Bauministeriums stemmen.

Den geistig behinderten Bewohnern wollen die Alexianer eine umfassende Betreuung anbieten, an der bis zu acht Mitarbeiter beteiligt sind. Bis auf die Nachtstunden, in denen ein telefonischer Bereitschaftsdienst zur Verfügung steht, sollen stets Betreuer vor Ort sein. Fest steht, dass zehn Behinderte, die bislang schon von den Alexianern betreut werden, in den Neubau einziehen werden. Darüber hinaus sind laut Stephan Dransfeld noch Plätze für Bewohner aus Albachten frei. Obwohl das Heim erst in einigen Monaten in Betrieb genommen werde, gebe es bereits Anfragen aus dem Ort, so der Alexianer-Geschäftsführer. Er sieht im münsterischen Stadtteil Wohnraumbedarf für behinderte Menschen.

In den Wohnbereichen der Alexianer in Münster sowie im Kreis Coesfeld leben rund 400 Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/445337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F597260%2F597261%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker