Junge Union Münster-West
Junge Leute wollen mitgestalten

Münster-West -

Die CDU-Nachwuchsorganisation „Junge Union“ ist nun auch im Stadtbezirk Münster-West präsent: Im Mecklenbecker Bürgerzentrum Hof Hesselmann wurde eine Stadtbezirksgruppe aus der Taufe gehoben.

Montag, 06.02.2017, 20:02 Uhr

Das Interesse war groß: 25 junge Leute trafen sich im Mecklenbecker Bürgerzentrum Hof Hesselmann, um an der ersten Sitzung der neuen JU-Gruppe für den Stadtbezirk Münster-West teilzuhaben.
Das Interesse war groß: 25 junge Leute trafen sich im Mecklenbecker Bürgerzentrum Hof Hesselmann, um an der ersten Sitzung der neuen JU-Gruppe für den Stadtbezirk Münster-West teilzuhaben. Foto: con

Selbstständig Politik machen, moderne Anreize in der CDU setzen und ganz konkrete regionale Ziele verfolgen, darum geht es Johanna Möllenhoff sowie Jonas und Simon Klein. Sie halten deshalb eine regionale Gruppe der christdemokratischen Nachwuchsorganisation „ Junge Union “ (JU) im Stadtbezirk Münster-West für notwendig.

Beim Gründungstreffen im Bürgerzentrum Hof Hesselmann zeigten sich die Früchte ihres Engagements: 25 Jugendliche und Erwachsene im Alter zwischen 15 und 25 Jahren waren gekommen, um mehr über Parteiarbeit zu erfahren und ihre Themen zur Sprache zu bringen. Von den zehn Interessenten, die noch nicht Parteimitglieder waren, traten spontan drei Mädchen in die Junge Union ein.

Die neue JU West umfasst die Stadtteile Roxel, Mecklenbeck, Gievenbeck und Albachten. Mecklenbecks Ortsunions-Vorsitzender Hans-Gerd van Schelve gab Starthilfe. Den Neuen wurden bei Limonade und Chips Aufbau und Arbeit der Kommunalpolitik erklärt. Dabei kristallisierten sich gleich drei Ziele heraus, die konkret von den Jugendlichen angegangen werden: Sie wünschen sich einen Zebrastreifen vor dem THC (Tennis- und Hockeyclub), besseren Regenabfluss am Mecklenbecker Skaterpark, damit dieser auch bei schlechtem Wetter nutzbar ist, und mehr Hygiene im Roxeler Hallenschwimmbad.

Rieke, 16 Jahre, und Larissa, 15 Jahre, sind bislang noch nicht in der Partei, aber das Interesse wurde durch ihren Mitschüler Jonas Klein geweckt. „Kommunalpolitik ist, wo man wirklich was machen kann“, meinte Larissa überzeugt und Rieke erhofft sich: „Dass man mehr wahrgenommen wird und selbst was gemacht hat, um Verbesserungen für die eigene Generation zu erreichen.“

„Größere Gremien auf regionaler oder überregionaler Ebene sind spannend“, sagte Jonas, doch er möchte regional und im kleineren, überschaubaren Rahmen wirklich was bewirken, und konkrete Zeile verfolgen.

Ab jetzt wird die JU-Stadtbezirksgruppe immer am ersten Freitag im Monat im Bürgerzentrum Hof Hesselmann (Am Hof Hesselmann 10) zusammenkommen. Interessierte junge Leute sind dazu jederzeit willkommen. Das nächste zweistündige Treffen findet am 3. März um 19 Uhr statt

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4611339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F4847883%2F4847885%2F
Kleiner Davensberger fordert Fernsehgrößen heraus
Paul Altenhövel hat Jan-Josef Liefers und Axel Prahl herausgefordert. Der Zehnjährige aus Davensberg behauptet, sich im Münster Tatort besser auszukennen als die beiden Hauptdarsteller. Spontan, nicht geplant und völlig überraschend: Alexander Dobrindt führte Heike, Paul, Theo und Tobias Altenhövel durch den Deutschen Bundestag.
Nachrichten-Ticker