Neubau-Projekt im Albachtener Zentrum
Neuer Glanz statt alte Pfützen

Münster-Albachten -

Die Tage des Netto-Markts an der Dülmener Straße sind gezählt: Die in die Jahre gekommene Immobilie soll komplett abgerissen und durch einen modernen Neubau ersetzt werden. „Da die Abbruchgenehmigung schon seit längerer Zeit vorliegt, warten wir nur noch auf die Baugenehmigung“, sagt Eigentümer Stefan Völmeke. Er gehe davon aus, bereits im Zeitraum März bis Mai mit dem Bau beginnen zu können.

Freitag, 24.02.2017, 19:02 Uhr

Läuft alles nach Plan, dann soll der in die Jahre gekommene Netto-Markt an der Dülmener Straße in Kürze abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Vorbei sein werden dann die Zeiten, in denen Kunden durch große Pfützen waten mussten.  
Läuft alles nach Plan, dann soll der in die Jahre gekommene Netto-Markt an der Dülmener Straße in Kürze abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Vorbei sein werden dann die Zeiten, in denen Kunden durch große Pfützen waten mussten.   Foto: sch

Die Pläne des Castrop-Rauxeler Investors, dessen „Esta Grundstücksgesellschaft“ Eigentümer der Immobilie sowie der dazugehörigen derzeit als Parkplätze genutzten Flächen ist, sehen folgendermaßen aus: Auf dem Areal an der Dülmener Straße soll ein zeitgemäßer Discounter-Neubau mit einer Gesamtnutzfläche von rund 1450 Quadratmetern entstehen. Dieser soll eine Verkaufsfläche von etwa 1000 Quadratmetern haben und laut Völmeke auch weiterhin eine Netto-Filiale beherbergen. Der Lebensmittel-Discounter habe seinen Mietvertrag bereits verlängert.

Der neue Markt, der rundum verklinkert wird, soll nach Angaben des Investors ein ökologisches Gründach erhalten und im vorderen – also zur Dülmener Straße gelegenen – Bereich zweigeschossig sein. Im Obergeschoss sollen Nebenräume, insbesondere Sozialräume für die Angestellten des Discounters , untergebracht werden.

Wert legt Stefan Völmeke auf die Feststellung, dass im Neubau kein Backshop eingerichtet wird. Darauf soll aufgrund der Tatsache, dass es bereits mehrere Bäckereien in Albachten gebe, verzichtet werden.

Der Bauantrag für das Neubauprojekt im Herzen Albachtens wurde bereits im Dezember vergangenen Jahres eingereicht. Läuft alles nach Plan, dann sei die Eröffnung der Netto-Filiale schon im Herbst möglich, meint der Investor. Durch einen einheitlich gestalteten Parkplatz zwischen dem Neubau und den Nachbargebäuden im östlichen Bereich soll das Projektgelände einen repräsentativen Platzcharakter bekommen. „Der Platz wird gepflastert und begrünt“, sagt Völmeke.

Mit der Realisierung des auch von örtlicher Politik und Anwohnern gewollten Projekts werde das Albachtener Zentrum nicht nur eine „architektonische Aufwertung“ erfahren, sondern auch eine „bessere Ortsversorgung“ erhalten. Dies sei nicht zuletzt im Hinblick auf das geplante Neubaugebiet „Albachten-Ost“ sicherlich von Bedeutung, betont der Castrop-Rauxeler Investor.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4657337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F4847883%2F4847885%2F
Nachrichten-Ticker