Friedhof Albachten
Neue Wegdecke und eine Kolumbarienwand

Münster-Albachten -

Die wassergebundene Wegedecke des Albachtener Friedhofs wird im zentralen Bereich komplett erneuert: Die Stadt führt auf dem „Gottesacker“ Sanierungsarbeiten durch.

Donnerstag, 20.04.2017, 20:04 Uhr

Mitarbeiter des Grünflächenamts bringen die Wegdecke auf dem Albachtener Friedhof wieder auf Vordermann.
Mitarbeiter des Grünflächenamts bringen die Wegdecke auf dem Albachtener Friedhof wieder auf Vordermann. Foto: sch

In der Vergangenheit hatte es immer wieder mal Klagen über den schlechten Zustand der Wege im Bereich der Totenhalle des Albachtener Friedhofs gegeben. Dem wird jetzt Rechnung getragen: Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamts bringen die Wege, die bei regnerischem Wetter immer wieder unter Wasser standen, auf Vordermann.

Gleich des Öfteren seien ihm insbesondere von älteren Mitbürgern Klagen darüber zu Ohren gekommen, dass auf weiten Teilen der wassergebundenen Wegedecke die Niederschlagsversickerung nicht mehr funktioniere, sagt Dr. Gerhard Bonn , Albachtener Mitglied der Kommunalen Seniorenvertretung.

Die Stadt sorgt nun dafür, dass die in die Jahre gekommene Wegedecke komplett erneuert und mit einer Randbefestigung versehen wird. Etwa sechs bis sieben Wochen sollen die Arbeiten dauern.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahme wird auch der Zugang zur Aufbahrungshalle barrierefrei gestaltet. Darüber hinaus werden bereits die notwendigen Vorbereitungen getroffen, um gegenüber der Halle Urnenwände aufzustellen. Diese sollen laut Wilhelm Klönne , beim Amt für Grünflächen und Umweltschutz für das Friedhofswesen zuständig, im Sommer errichtet werden.

Besagte Wände – unter anderem auch als Kolumbarienwände bekannt – werden 48 Nischen haben, die jeweils zwei Urnen von Verstorbenen aufnehmen können.

Die Kosten für die Gesamtmaßnahme auf dem Albachtener Friedhof beziffert Klönne mit „zirka 20 000 bis 25 000 Euro“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4778587?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F4847883%2F4899848%2F
Wohin mit dem ganzen Holz?
Revierförster Jan-Dirk Hubbert steht auf einer abgeholzten Fichtenfläche. Erst wütete dort der Sturm „Friederike“, danach kamen die Borkenkäfer
Nachrichten-Ticker