Zukunftswerkstatt für Kinder und Jugendliche in Albachten
Was wünschen sich junge Leute?

Münster-Albachten -

Was könnte für junge Albachtener im Heimatort noch so alles verbessert werden? Mit diesem Thema kann sich der Nachwuchs am 28. April im Jugendzentrum Albatros befassen.

Mittwoch, 14.03.2018, 18:03 Uhr

Was kann in Albachten für Kinder und Jugendliche verbessern werden? Mit diesem Thema können sich junge Leute am 28. April im Kinder- und Jugendzentrum Albatros Gedanken machen.
Was kann in Albachten für Kinder und Jugendliche verbessern werden? Mit diesem Thema können sich junge Leute am 28. April im Kinder- und Jugendzentrum Albatros Gedanken machen.

Wenn es darum geht, in Stadtteilen und Stadtquartieren neue Impulse zu setzen und dabei infrastrukturelle Verbesserungen auf den Weg zu bringen, sind es meist Vertreter von Politik und Verwaltung, die sich damit befassen. Kinder und Jugendliche kommen dabei oftmals zu kurz. In Albachten soll sich das jetzt ändern: Das Jugendzentrum Albatros lädt den Nachwuchs im kommenden Monat zu einer Zukunftswerkstatt ein.

Mitmachen können Kinder sowie Jugendliche bis zum Alter von 21 Jahren. Sie sind am 28. April von 11 bis 16 Uhr im Albatros (Rottkamp 51) dazu willkommen, sich Gedanken über den Heimatort und wünschenswerte Angebote für junge Albachtener zu machen. Erklärtes Ziel dabei ist es, „Ideen zu entwickeln, wie Albachten für Kinder und Jugendliche attraktiver und lebenswerter werden kann“.

„Wir brauchen Eure kreativen Vorschläge und Wünsche“, appellieren die Organisatoren der Zukunftswerkstatt an den Nachwuchs. Braucht Albachten eine Skater-Anlage? Mangelt es an Bolzplätzen? Wären kostenlos nutzbare WLAN-Hotspots im Ort erstrebenswert? All das will das Kinder- und Jugendzentrum Albatros in Kooperation mit dem SV Concordia und dem Verein sozialintegrativer Projekte, der die aufsuchende Jugendsozialarbeit im Stadtteil Albachten macht, wissen. Auch der münsterische Jugendrat ist mit im Boot.

Bereits gestartet wurde laut Albatros-Leiterin Marita Badde eine Umfrageaktion: An jüngere Kinder bis zehn Jahre sowie an Jugendliche werden Fragebögen verteilt, um Wünsche und Anregungen für neue Freizeitmöglichkeiten in Albachten zu erhalten. Außerdem soll das Freizeitverhalten junger Albachtener unter die Lupe genommen werden. Eigens dazu soll es am 12. April ab 13.30 Uhr in Albachten-Mitte einen Info-Stand geben, an dem die Fragebögen ausgefüllt werden können.

Die gesammelten Anregungen und Ideen sollen am 28. April, einem Samstag, Grundlage der Zukunftswerkstatt sein, zu der alle Interessierten bis zum Alter von 21 Jahren willkommen sind.

Das Programm der Werkstatt sieht folgendermaßen aus: Von 11 bis 13 Uhr findet die erste Arbeitsphase statt. Von 13 bis 14 Uhr gibt es einen Mittagsimbiss, den die Organisatoren den Teilnehmern spendieren. Von 14 bis 16 Uhr steht dann eine weitere „Arbeitsphase mit Abschluss und Ergebnissicherung“ an. Dabei soll sich zeigen, was Albachtener Kinder und Jugendliche im Heimatort gerne verbessert, beziehungsweise neu eingerichtet sehen möchten, und was davon auch umsetzbar sein könnte.

Wer bei der Zukunftswerkstatt mitarbeiten will, wird gebeten, sich im Jugendzentrum Albatros ( ✆ 02536/ 34 28 42) anzumelden. Wer noch keine 16 Jahre alt ist, wird gebeten, eine Einverständniserklärung der Eltern einzureichen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591512?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
NRW auf dem Weg zum Wolfsland
Wölfe könnten wieder heimisch werden: NRW auf dem Weg zum Wolfsland
Nachrichten-Ticker