SV Concordia Albachten
„Mit Bergs hervorragend aufgestellt“

Münster-Albachten -

Die Albachtener Sportler setzen auch weiterhin auf ihre bewährte Führungskraft: Mit einstimmigem Votum wurde der erste Vorsitzende im Amt bestätigt.

Montag, 23.04.2018, 19:04 Uhr

Nehmen beherzt die Geschicke des SV Concordia Albachten in die Hand (v.l.): Geschäftsführer Klaus Tantow, Tobias Thier (Jugendobmann), der Vize-Vorsitzende und Breitensportvertreter Heinrich Schulze Blasum, Jürgen Drosselmeier (Beauftragter für Sponsoring), Mechthild Saedler (stellvertretende Beauftragte fürs Housekeeping), Rudi Reiz (stellvertretender Beauftragter Breitensport), Sebastian Dange (stellvertretender Jugendobmann), Kassierer Walter Schulze Blasum, Markus Saedler (Beauftragter fürs Housekeeping) und Vereins-Chef Jürgen Bergs.
Nehmen beherzt die Geschicke des SV Concordia Albachten in die Hand (v.l.): Geschäftsführer Klaus Tantow, Tobias Thier (Jugendobmann), der Vize-Vorsitzende und Breitensportvertreter Heinrich Schulze Blasum, Jürgen Drosselmeier (Beauftragter für Sponsoring), Mechthild Saedler (stellvertretende Beauftragte fürs Housekeeping), Rudi Reiz (stellvertretender Beauftragter Breitensport), Sebastian Dange (stellvertretender Jugendobmann), Kassierer Walter Schulze Blasum, Markus Saedler (Beauftragter fürs Housekeeping) und Vereins-Chef Jürgen Bergs. Foto: ann

„Der SV Concordia Albachten ist mit Jürgen Bergs hervorragend aufgestellt“, hob der zweite Vorsitzende Heinrich Schulze Blasum hervor. Seine Fürsprache bei der Generalversammlung, den ersten Vorsitzenden wieder zu wählen, war eine begeisterte Lobrede auf ihn und zugleich ein zusammengefasster Geschäftsbericht des Vereins. Die Versammlung sah das genauso und bestätigte Bergs einstimmig in seinem Amt.

„Er setzt sich im Baulandverfahren für die Belange des Vereins ein und lässt nicht locker, beim Sportamt regelmäßig den Kunstrasenplatz anzumahnen“, sagte der Vize-Vorsitzende. Jürgen Bergs bestätigte diese Aussage: „Wenn wir den Kunstrasenplatz bekommen, sind wir bis 2025 erst mal gut versorgt“, versicherte er.

Den Albachtener Sportverein plagen aber auch noch andere Sorgen. „Die Turnhalle ist zum Zerbersten voll, die Obmänner der verschiedenen Abteilungen streiten sich schon beinah um die Zeiten“, berichtete Bergs. „Schlecht, wenn Menschen Sport treiben wollen, aber der Platz nicht da ist!“ Der Verein fühlt sich vertröstet, habe man doch seitens der Stadt bereits im Jahr 2003 ein deutlich erweitertes Platzangebot versprochen bekommen und eine multifunktionale Fläche für Feste.

In den Bebauungsplänen für das Gebiet Albachten-Ost sei davon allerdings nicht mehr viel zu entdecken. Dennoch habe, so Bergs Fazit seiner letzten Amtszeit, der Einsatz bei den Concorden wieder richtig Freude gemacht, weil alle so toll mitziehen würden. Auch der Ehrenvorsitzende Günter Schulze Blasum lobte das große ehrenamtliche Engagement im Verein.

Kassenwart Walter Schulze Blasum stellte einen seriösen und soliden Kassenbericht vor. Seine Wiederwahl war keine Überraschung. Der seit 31 Jahren „weltbeste Kassierer“, wie es hieß, bleibt zwei weitere Jahre im Amt. „Vereinsarbeit macht mehr Spaß, wenn viele Leute mitmachen“, lautet das Credo des Vereins. Gewählt wurde zum Vertreter des Breitensports der zweite Vorsitzende Heinrich Schulze Blasum, sein Vertreter wird Rudi Reiz. Für ein Jahr wird Tobias Thier Jugendobmann sein, sein Vertreter ist Sebastian Dange. Jürgen Drosselmeier wurde zum Beauftragten für Sponsoring gewählt, und zu den Beauftragten für Housekeeping wurden Markus und Mechthild Saedler bestimmt.

Geschäftsführer Klaus Tantow verlas das Protokoll der vorausgegangenen Sitzung und führte aus, wie wichtig die gute Vernetzung des Vereins in dessen Umfeld sei. In Sachen Kinderschutz gibt es jedes Jahr Fortbildungen für die Trainer, um im Falle eines Verdachts helfen zu können. Auch bei der „Zukunftswerkstatt Albachten“ sei der Verein dabei und entwickle – vom Jugendamt moderiert – mit Jugendlichen durch Umfragen zu ihren Wünschen neue Perspektiven.

Einige Obmänner der Abteilungen berichteten über Aktivitäten ihrer Sparte, die alle gute Beteiligung oder sogar einen Aufschwung verzeichnen konnten. Ein besonderer Höhepunkt in der nächsten Zeit: der „Ball des SV Concordia“ am 5. Mai im „Haus der Begegnung“ mit Beteiligung der Bläservereinigung, Darbietungen der Akrobatikgruppe des SV Blau-Weiß Aasee und einer Aftershow mit einem regional bekannten DJ. Karten gibt es ausschließlich im Sportlerheim. Die Übungsleiter der Concorden können sich freuen: Sie sind bereits allesamt eingeladen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5682772?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker