Postsendung 14 Tage unterwegs
Im Briefzentrum verschollen

Münster-Albachten -

Auf dem Weg zu seinem Empfänger in Münsters Westen ist ein Einschreiben mit Rückschein steckengeblieben. Die Post konnte es zunächst nicht finden.

Donnerstag, 17.01.2019, 19:00 Uhr

Christian Woltering hatte Grund, sich über die Deutsche Post AG zu ärgern. Bei der war nach seinen Angaben ein Einschreiben verschollen, auf das der Albachtener sehnsüchtig wartete: Es handelte sich um die Kfz-Papiere seines in Aachen erworbenen neuen Wohnmobils.

Vom Verkäufer wurden die Papiere am 3. Januar per Einschreiben mit Rückschein auf den Weg nach Albachten geschickt, doch dort waren sie schlichtweg nicht eingetroffen. Drei Anrufe bei der Post-Hotline halfen nichts. Seit dem 5. Januar, das ließ sich laut Woltering der Sendungsverfolgung entnehmen, sollte das Einschreiben im hiesigen Briefzentrum liegen. Doch von dort wurde es nicht weitergeleitet. Der Albachtener stellte einen Nachforschungsantrag. Zwei bis drei Wochen könne es dauern, bis sich etwas zum Verbleib der Sendung sagen lasse, habe man ihn wissen lassen, so Woltering.

Auf Anfrage unserer Zeitung in dieser Woche ging Achim Gahr, Pressesprecher der Deutschen Post in Düsseldorf, dem Fall nach. Er ließ im Briefzen­trum und beim Postboten-Zustellungsstützpunkt nach der Sendung fahnden – zunächst vergeblich: „Das Einschreiben ist nicht auffindbar, ärgerlich.“ Eingeschaltet worden sei noch die Briefermittlungsstelle in Marburg.

Zu guter Letzt kam am Donnerstagnachmittag die gute Nachricht: Das Einschreiben hatte seinen Empfänger erreicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6327385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker