SPD-Ortsverein Albachten
Svenja Schulze gratuliert Ortsvereins-Jubilaren

Münster-Albachten -

Auch anno 2019 gab es beim traditionellen Grünkohlessen der Albachtener Sozialdemokraten wieder Ehrungen. Etliche Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft mit Urkunden ausgezeichnet.

Montag, 04.02.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 18:26 Uhr
Ehrenurkunden für langjährige Mitgliedschaft gab es beim Grünkohlessen der Albachtener SPD (v.l.): Ulrike Czerny-Domnick, „Grünkohlkönig“ Wolfgang Rathmann, Svenja Schulze, Erika Siekmann, Gabi Elbeshausen und die Kandidatin fürs Europaparlament, Sarah Walter.
Ehrenurkunden für langjährige Mitgliedschaft gab es beim Grünkohlessen der Albachtener SPD (v.l.): Ulrike Czerny-Domnick, „Grünkohlkönig“ Wolfgang Rathmann, Svenja Schulze, Erika Siekmann, Gabi Elbeshausen und die Kandidatin fürs Europaparlament, Sarah Walter. Foto: ann

Hohen Besuch gab es beim traditionellen Grünkohlessen der Albachtener Sozialdemokraten im „Haus der Begegnung“. Bundesumweltministerin Svenja Schulze gratulierte langjährigen Mitgliedern des SPD-Ortsvereins: Wolfgang Rathmann für 50 Jahre, Ulrike Czerny-Domnick für 45 Jahre, Erika Siekmann und Prof. Dr. Dirk Waschul (in Abwesenheit) für 35 Jahre) sowie Gabi Elbeshausen, Josef Budde und Dr. Rudolf Seidler (beiden in Abwesenheit) für 30 Jahre Mitgliedschaft.

Fotos aus jüngerer und älterer Zeit aus dem Albachtener SPD-Familienalbum und auch einzelne historische Bilder aus dem Geschichtsbuch wurden auf die Leinwand projiziert, als die Ministerin einen kurzen Überblick über Lage und Standpunkt der SPD gab. Die Vorsitzende Ulrike Czerny-Domnick freute sich über das „Lockmittel Grünkohl“.

Seit 38 Jahren ist es Tradition in Albachten, dieses deftige Wintergericht für die Genossen, aber auch für Vertreter von Vereinen und örtlichen Institutionen zu servieren. „Wir sind glücklich über so aktive Mitbürger in Albachten, sie sind ein Segen besonders auch für die Neubürger“, betonte Czerny-Domnick. Bereits zum 16. Mal war nach eigener Aussage Svenja Schulze dabei. „Ich liebe Traditionen und Rituale“, sagte die Bundesumweltministerin aus Münster. Sie ließ es sich in familiärer Atmosphäre schmecken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6370062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
„Pop kann großen Einfluss nehmen“
In manchen Liedern sind die politischen Botschaften eindeutig, beispielsweise im Punk. Im Schlager wie von Helene Fischer hingegen eher unterschwellig, sagt Dr. Kerstin Wilhelms vom Germanistischen Institut der WWU.
Nachrichten-Ticker