Manfred Rösmann wird heute 70 Jahre alt
Faible für Politik und Kultur

Münster-Albachten -

Wer sich in Albachten und im Stadtbezirk West für Lokalpolitik interessiert, kommt an ihm wohl kaum vorbei: Die Rede ist von Manfred Rösmann, der sich seit Jahrzehnten für die münsterische SPD engagiert. Am 8. Februar feiert der Albachtener seinen 70. Geburtstag.

Donnerstag, 07.02.2019, 23:55 Uhr aktualisiert: 10.02.2019, 18:40 Uhr
Macht er mal gerade keine Politik, dann spielt er nur allzu gerne Trompete: Manfred Rösmann.
Macht er mal gerade keine Politik, dann spielt er nur allzu gerne Trompete: Manfred Rösmann.

Von Rösmann stammt der Spruch „Politik ist wie Erdnussessen – wenn man damit einmal angefangen hat, hört man nicht mehr auf“. Und so verwundert es nicht, dass er als bislang einziger münsterischer Politiker stolze 33 Jahre lang – von 1981 bis 2014 – Mitglied einer Bezirksvertretung (MS-West) war. Dort hatte Rösmann lange Jahre auch den Posten des SPD-Fraktionsvorsitzenden und des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters innen. Nahtlos ging es im Anschluss dann im städtischen Ausschuss für Umwelt-, Klimaschutz und Bauwesen weiter, dem der Albachtener bis zum heutigen Tag angehört.

Der gebürtige Albachtener, der verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder ist, hat an vielerlei politischen Entscheidungen in Münsters Westen ehrenamtlich mitgewirkt. „Ich bin stolz darauf, dass ich das durfte“, gesteht er. Die Liste ist lang.

Im Heimatort Albachten mischten Rösmann und die Sozialdemokraten unter anderem bei der Umgestaltung der Dülmener Straße, beim Wohngebiet Albachten-West und nicht zuletzt auch bei der Realisierung des „Hauses der Begegnung“ mit. Es sei für ihn ein „großes Glücksgefühl“ gewesen, als das Kultur- und Begegnungszentrum gebaut und im Jahr 2007 eröffnet worden sei, sagt Manfred Rösmann.

In Albachten ist der pensionierte Studiendirektor des Hans-Böckler-Kollegs bestens vernetzt, zumal er dort auch auf kultureller Ebene aktiv ist: Er ist Gründungsmitglied der im Jahr 1975 aus der Taufe gehobenen Musikschule und seit 1993 auch deren Vorsitzender. Auch beim Verein Musik-Kultur Albachten hat er den Vorsitz inne. Und seit 50 Jahren mischt er als Trompeter in der örtlichen Bläservereinigung mit.

„Die Aktivitäten der Vereine sind der Kitt, der unsere Stadtgesellschaft zusammenhält“, meint Rösmann. Deshalb gelte es, für Stadt und Kulturamt die Vereinswelt zu fördern, was in Albachten offenbar ganz gut gelingt. In seiner Freizeit macht der „Unruheständler“ gerne Musik. Er spielt Trompete und komponiert, liest zudem gerne und macht – natürlich – Politik.

Anlässlich seines 70. Wiegenfests lädt die Musikschule geladene Gäste zu einer internen Feier ins „Haus der Begegnung“ ein. 170 Gäste sollen dabei sein und auch ein kleines Konzert geben soll es, heißt es.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6375632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker