CDU-Ortsunion Albachten
Wolfgarten soll Wahlbezirk Albachten vertreten

Münster-Albachten -

Läuft alles nach Plan, dann wird Peter Wolfgarten nach der Kommunalwahl 2020 die Nachfolge von Sven Gotthal im Rat der Stadt Münster antreten. So wünschen es sich die Albachtener Christdemokraten.

Donnerstag, 24.10.2019, 21:00 Uhr
Wollen Albachten nach vorne bringen: Ratskandidat Peter Wolfgarten (r.) und Ortsunions-Chef Lars Strube.
Wollen Albachten nach vorne bringen: Ratskandidat Peter Wolfgarten (r.) und Ortsunions-Chef Lars Strube. Foto: CDU

Der Vorstand der CDU-Ortsunion Albachten hat erste Vorbereitungen für die im September nächsten Jahres stattfindende Kommunalwahl getroffen: Ratsherr Sven Gotthal steht für die anstehende Wahlperiode nicht mehr zu Verfügung. Seinen Posten soll gemäß mehrheitlichen Vorstandsvotums der Mecklenbecker Bezirksvertreter Peter Wolfgarten übernehmen.

„Wir freuen uns, mit Peter Wolfgarten einen sehr erfahrenen Kommunalpolitiker für die Nachfolge von Ratsherr Sven Gotthal gefunden zu haben“, unterstreicht Ortsunions-Chef Lars Strube in einer Pressemitteilung. Er kenne sich nicht nur vorzüglich im Westen Münsters aus, in dessen Stadtbezirksparlament er seit über 15 Jahren vertreten sei, sondern auch in der Stadt Münster. Schließlich sei Peter Wolfgarten auch schon mehrere Jahre Ratsmitglied gewesen. Er verfüge über wertvolle Kenntnisse der Stadtpolitik, die Albachten zugute kämen.

Als persönlicher Vertreter will Lars Strube den potenziellen neuen Ratsherrn bei der Arbeit in Albachten unterstützen. Der Ortsunionsvorstand beschloss, Wolfgarten als neues Mitglied in den Vorstand aufzunehmen. Im kommenden Jahr wird er als Ratskandidat bei der Aufstellungsversammlung der CDU Münster für den Wahlbezirk Albachten antreten. „Der Vorstand in Albachten erarbeitet zurzeit erste Wahlkampfplanungen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Peter Wolfgarten“, erläutert Lars Strube in der Presseinformation.

„Albachten wird in den nächsten fünf Jahren um 25 Prozent von jetzt rund 6000 auf 8000 Einwohner wachsen. Es wird daher für Albachten wichtig sein, nicht nur in Bebauungsplänen zu denken, sondern die Albachtener bei den kommenden Veränderungsprozessen mitzunehmen“, ,meint Peter Wolfgarten. Wichtig sei ihm, dass „Wir-Gefühl“ der Albachtener zu stärken: „Darum werde ich schnellstmöglich versuchen, mit den Albachtener Vereinen und Institutionen ins Gespräch zu kommen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7020352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker