Antrag der CDU in der Bezirksvertretung Münster-West
Zweite Grundschule gefordert

Münster-Albachten -

Eine zweite Grundschule für Albachten - das fordern die Christdemokraten in der Bezirksvertretung Münster-West. Diese solle dreizügig, selbstständig und autark sein, einen eigenen Namen und eine eigene Leitung haben.

Donnerstag, 18.06.2020, 16:18 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 18:00 Uhr
Neben der Ludgerus-Schule fordert die CDU in der BV West einen zweiten Schulstandort
Neben der Ludgerus-Schule fordert die CDU in der BV West einen zweiten Schulstandort Foto: sch

„Mit vagen Aussagen zur künftigen Schullandschaft in Albachten muss Schluss sein!“, sagt CDU-Bezirksvertreter und Ratskandidat Peter Wolfgarten . Und deshalb bringen die Christdemokraten einen Antrag in die Bezirksvertretung (BV) Münster-West ein, in dem sie neben der bestehenden Ludgerusschule eine zweite Grundschule für den münsterischen Stadtteil fordern.

Diese solle selbstständig und autark sein, einen eigenen Namen und eine eigene Leitung haben. Außerdem solle sie dreizügig sein, einen eigenen Offenen Ganztagsbereich (OGT) und eine eigene Sporthalle haben, erläutert Wolfgarten.

In ihren Antrag, den sie als Fortschreibung einer Ratsvorlage aus dem Jahr 2018 verstehen, weisen die Christdemokraten darauf hin, dass Albachten, bedingt durch die geplanten Neubaugebiete, in absehbarer Zeit einen massiven Bevölkerungszuwachs erfahren werde. Dieser werde zwangsläufig mit erhöhten Schülerzahlen einhergehen. Da die Ludgerusschule in hohem Maße ausgelastet sei und nur geringe räumliche Erweiterungsmöglichkeiten habe, sei der zeitnahe Bau einer weiteren Grundschule im Ort erforderlich, so die Ansicht CDU .

„Erst mit der Fertigstellung der zweiten Grundschule in Albachten wird eine deutliche Verbesserung der Raumsituation in der Ludgerusschule erfolgen, so dass erst dann der teilweise in Containern ausgelagerte Schul- und OGT-Bereich wieder in das Schulgebäude integriert werden kann. Die ursprüngliche Bewegungsfläche des Schulhofes für die Schüler kann dann ebenfalls wieder hergestellt und die Ludgerusschule saniert werden“, heißt es im Antragsschreiben der Christdemokraten. Darüber hinaus könne durch die Bereitstellung weiterer Räumlichkeiten die Arbeit der Albachtener Musikschule in der Ludgerusschule gesichert werden.

Wenn eine dreizügige neue Grundschule errichtet werde, so bedeute dies, dass zugleich ausreichende Schulsportkapazitäten geschaffen werden müssten. Dafür müsse eine zusätzliche Zweifachsporthalle zur Verfügung stehen, meint die CDU. Von dieser würden neben dem Schulsport am Nachmittag auch der offene Ganztag sowie der SV Concordia und andere Anbieter profitieren, die die erweiterten Hallenkapazitäten nutzen könnten: „Durch das Bevölkerungswachstum werden gerade im Sport weitere Angebote erforderlich.“

Bereits Ende 2017 habe sich der Rat der dafür ausgesprochen, dass bei Schulerweiterungen grundsätzlich auch die notwendigen zusätzlichen Sportanlagen umfassen müssten, legt die CDU dar. Investitionen an Standorten, die keine Möglichkeit böten, Sportanlagen auf dem Schulgrundstück unterzubringen, seien zu vermeiden.

Gemäß des damaligen Beschlusses stünden für den Bau einer Grundschule – falls diese nur zweizügig gebaut werde und keine Sporthalle bekomme – rund 8,77 Millionen Euro bereit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456418?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker