Diskussion um Kriegsopfer-Gemeinschaftsgrab auf altem Albachtener Friedhof
Altes Foto beantwortet Standortfrage

Münster-Albachten -

Befindet sich das Grab der vier zivilen Albachtener Weltkriegsopfer nach wie vor an der angestammten Stelle? Ortschronist Josef Häming und Aloys Bruns versuchen, Antwort auf diese Frage zu geben. Von Thomas Schubert
Donnerstag, 16.07.2020, 23:28 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 16.07.2020, 23:28 Uhr
Dieses Foto vom 3. Juli 1940 zeigt Teile der Trauergemeinde am offenen Gemeinschaftsgrab. Im Hintergrund zu sehen ist der Grabstein von Friedhofswärter Johann Möllers. Der markante Grabstein ist nach wie vor auf dem alten Albachtener Friedhof zu finden und lässt Rückschlüsse auf die Lage des Gemeinschaftsgrabes ziehen.
Dieses Foto vom 3. Juli 1940 zeigt Teile der Trauergemeinde am offenen Gemeinschaftsgrab. Im Hintergrund zu sehen ist der Grabstein von Friedhofswärter Johann Möllers. Der markante Grabstein ist nach wie vor auf dem alten Albachtener Friedhof zu finden und lässt Rückschlüsse auf die Lage des Gemeinschaftsgrabes ziehen.
Lag das Gemeinschaftsgrab, auf dem im Juli 1940 Angehörige der Albachtener Familien Bruns und Pöppelmann im Zweiten Weltkrieg als Zivilopfer einer Fliegerbombe beigesetzt wurden, wirklich an der jetzt auf dem alten Friedhof an der Dülmener Straße vorzufindenden Stelle? Es gibt – wie berichtet – Zweifel daran.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7496962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker