163 i-Dötzchen in Roxel und Albachten
Einschulung im Coronajahr 2020

Münster-Roxel / Albachten -

Es war ein großer Tag für die Mädchen und Jungen: In der Albachtener Ludgerusschule und der Roxeler Marienschule wurden die ABC-Schützen zum ersten Unterrichtstag willkommen geheißen.

Donnerstag, 13.08.2020, 20:33 Uhr aktualisiert: 14.08.2020, 17:44 Uhr
Mit Darbietungen der Zweitklässler wurden die Roxeler Schulanfänger und ihre Eltern auf dem Pausenhof der Marienschule bei der Einschulung in Empfang genommen.
Mit Darbietungen der Zweitklässler wurden die Roxeler Schulanfänger und ihre Eltern auf dem Pausenhof der Marienschule bei der Einschulung in Empfang genommen.

Nachdem bereits am Mittwoch an der Mecklenbecker Peter-Wust-Grundschule die i-Dötzchen eingeschult worden waren, ging es am Donnerstag auch in Roxel und in Albachten entsprechend zur Sache: An der Marienschule und an der Ludgerusschule wurden die von ihren stolzen Eltern begleiteten Schulanfänger begrüßt. Im Zeichen der Corona-Pandemie mussten natürlich Mund-Nasenschutz-Masken getragen werden.

In diesem Jahr sind es 88 Schülerinnen und Schüler, die die Roxeler Grundschule besuchen. 52 Jungen stehen 36 Mädchen gegenüber. Wie schon im Vorjahr können wieder vier Klassen gebildet werden. Damals waren es auch 88 Kinder, die an der Marienschule aufgenommen wurden. Allerdings hatten 2019 die Mädchen (43) den Jungen (33) gegenüber die Oberhand.

Im „Haus der Begegnung“ hieß die Albachtener Schulleiterin Ariane Simon die i-Dötzchen und ihre Eltern klassenweise willkommen.

Im „Haus der Begegnung“ hieß die Albachtener Schulleiterin Ariane Simon die i-Dötzchen und ihre Eltern klassenweise willkommen.

Wie an allen Grundschulen gab es auch in Roxel coronabedingt einen anderen Einschulungsablauf: Die Klassen 1a und 1b kamen gleich zu Anfang auf dem Pausenhof zusammen, wo sie zusammen mit ihren Eltern von Schulleiterin Kerstin Ahlers willkommen geheißen und mit Darbietungen der Zweitklässler überrascht wurden. Dem Willkommensgruß schloss sich ein ökumenischer Gottesdienst in der St.-Pantaleon-Kirche an.

Für die Klassen 1c und 1d sah der Ablauf andersherum aus: Für deren Kinder begann der große Tag mit dem Gottesdienst, dem der Empfang auf dem Pausenhof folgte. Alle vier Klassen des Einschulungsjahrgangs konnten bei einer ersten Schulstunde natürlich schon ihre künftigen Klassenräume in Augenschein nehmen.

Auch in Albachten freute sich die Schulgemeinde, die neuen ABC-Schützen in Empfang zu nehmen. Wurden dort im vergangenen Jahr 78 Erstklässler begrüßt, so sind es anno 2020 drei weniger: 75 i-Dötzchen werden in der Ludgerusschule künftig die Schulbank drücken – 36 Mädchen und 39 Jungen. Im Jahr zuvor waren es 34 Mädchen und 44 Jungen gewesen. An der Albachtener Grundschule wird es im neuen Unterrichtsjahr drei erste Klassen geben.

Coronabedingt fanden die Einschulungsfeierlichkeiten klassengetrennt statt. Deshalb gab es in der Ludgeruskirche zeitversetzt drei ökumenische Gottesdienste. Auf dem Weg zur Schule wurden die Kinder mit ihren Eltern von jeweils zwei Klassen jubelnd und mit sicherem Coronaabstand empfangen. Im „Haus der Begegnung“ schloss sich dann die feierliche Begrüßung der i-Dötzchen durch Schulleiterin Ariane Simon an.

Auch in Albachten durfte für die Erstklässler eine erste Unterrichtsstunde nicht fehlen. Derweil konnten sich die Eltern dank Unterstützung durch den schulischen Förderverein mit Getränken erfrischen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7533893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker