Jubiläumsfestivität der Albachtener kfd fällt aus
Keine Feier – aber Gutscheine für alle 241 Mitglieder

Münster-Albachten -

Gefeiert werden kann das 120-jährige Bestehen der katholischen Frauengemeinschaft in Albachten coronabedingt am 15. August nicht. Stattdessen werden die Mitglieder zum individuellen Kaffeetrinken eingeladen.

Freitag, 14.08.2020, 23:54 Uhr aktualisiert: 20.08.2020, 15:08 Uhr
Das Albachtener kfd-Leitungsteam am Stromkasten (v.l.): Birgit Winterhoff, Annelen Schulting, Kathrin Heine, Dorothee Schlamann, Angelika Surmann, Birgit van der Kolk, Gisela Holstiege und Annelie Beckmann.
Das Albachtener kfd-Leitungsteam am Stromkasten (v.l.): Birgit Winterhoff, Annelen Schulting, Kathrin Heine, Dorothee Schlamann, Angelika Surmann, Birgit van der Kolk, Gisela Holstiege und Annelie Beckmann.

Die Katholische Frauengemeinschaft ( kfd ) St. Ludgerus ist aktuell 241 Mitglieder stark. Wobei alleine in den vergangenen fünf Jahren über 100 Frauen hinzugekommen sind. Diese positive Entwicklung sollte am Samstag (15. August) im Rahmen einer Jubiläumsfeier gewürdigt werden, denn die Gemeinschaft besteht bereits seit 120 Jahren. Doch daraus wird zum Bedauern der kfd-Mitglieder nichts.

„Aus Fürsorge um die Frauen kann die Feier zu Corona-Zeiten nicht stattfinden, da bei einer so großen Veranstaltung die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden können“, heißt es in einer Mitteilung des Leitungsteams. Die Entscheidung sei dem Team nicht leicht gefallen, und so sei die Idee entstanden, jedem Mitglied zu diesem besonderen Geburtstag ein Geschenk zukommen zu lassen: Alle Frauen der kfd St. Ludgerus erhalten einen Gutschein für ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee, den sie in einem Café in Albachten einlösen können.

Außerdem enthält das kleine Geschenkpäckchen noch einen nachhaltigen Obst- beziehungsweise Brotbeutel, der bei Einkäufen verwendet werden kann. „Mit diesen Geschenken möchten wir unseren kfd-Frauen danken, dass sie unserer Gemeinschaft angehören und uns die Treue halten“, so das Albachtener kfd-Leitungsteam.

Die Frauengemeinschaft hat im Juni ein neues Projekt umgesetzt, das aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes realisiert wurde. So wurde der Stromkasten an der Bushaltestelle „Am Kämpken“ (Osthofstraße) mit dem kfd-Motiv gestaltet, das das Logo eines Projekts des Bundesverbands zeigt: „Zukunft: nachhaltig und geschlechtergerecht weltweit“.

Das Leitungsteam der kfd hat sich am Stromkasten getroffen und Symbole mitgebracht, die für faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen weltweit, für eine nachhaltige Landwirtschaft, für Klimagerechtigkeit und eine sozial gerechte Energiewende, für ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept und für Ressourcen- sowie Umweltschutz durch Abfallvermeidung stehen. Das Projekt soll den Mitgliedern vorgestellt werden, sobald dies wieder möglich ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7535359?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker