In Albachten geht es gemeinsam ans Werk
Cross-Strecke in Eigenbau

Münster-Albachten -

Die Albachtener packen selbst an, um eine Cross-Strecke zu realisieren. Bis ein Bike- oder Skatepark mit dem Neubaugebiet realisiert wird, dauert es ihnen zu lange. An diesem Wochenende soll es nun weitergehen in Albachten.

Donnerstag, 27.08.2020, 18:28 Uhr
So hoch hinaus, wie der ehemalige BMX-Weltmeister Alex Reinke hier unterwegs ist, wird es in Albachten wohl nicht gehen. Aber: Eine Cross-Strecke soll schon jetzt entstehen. Weiter geht es mit dem Bau am Samstag
So hoch hinaus, wie der ehemalige BMX-Weltmeister Alex Reinke hier unterwegs ist, wird es in Albachten wohl nicht gehen. Aber: Eine Cross-Strecke soll schon jetzt entstehen. Weiter geht es mit dem Bau am Samstag Foto: Gerd Rieger

In Albachten passiert Sportliches. Schnell hat sich herumgesprochen, dass hier für Groß und Klein und die Altersgruppe dazwischen eine Cross-Strecke, ein sogenannter „Pumptrack“, entstehen soll.

Der Zeitraum bis zur Entstehung des Neubaugebiets und dem im Zusammenhang mit dem neuen Wohnquartier geplanten Bike- und Skatepark soll aber auch schon sportliche Möglichkeiten bieten. Denn bis das Neubaugebiet realisiert sei, dauere es wohl noch einige Jahre, so Alex Reinke , ehemaliger BMX-Weltmeister, der sich in das Projekt mit einbringt.

Man will einfach nicht so lange warten müssen. Alex Reinke liegt daran, zügig etwas für die Kinder und Jugendlichen in Albachten auf den Weg zu bringen, sagte er am gestrigen Donnerstag.

Aus diesem Grund hatten sich vor Kurzem bereits rund 20 Jugendliche, einige Eltern, Vertreter verschiedener Parteien sowie Alex Reinke, der sich mit Rat, Tat und viel Erfahrung einbringt, an der Turnhalle in Albachten getroffen und aus dem, was bereits da ist – aus einem großen Erdhügel –, schon eine kleine „Dirtjump-Strecke“ gezaubert. Mit viel Schweiß und noch mehr Enthusiasmus hätten sich die fleißigen Helfer auch nicht von hohen Temperaturen bei ihrem ersten Einsatz aufhalten lassen, heißt es in einer Mitteilung von CDU-Bezirksvertreter Peter Wolfgarten , einer der Unterstützer des Projekts.

Zuerst wurde die Fläche vom Müll befreit, der dank der von den Abfallwirtschaftsbetrieben gespendeten Handschuhen und Mülltonnen fachgerecht entsorgt werden konnte. Unter Berücksichtigung des angrenzenden Kindergartens sei dann tüchtig geschaufelt worden, bis am Ende bereits die ersten Runden auf dem selbst gebauten Hügel gedreht worden seien.

Es sei eine wirklich gelungene Aktion mit vielen Unterstützern gewesen, die sich an diesem Projekt beteiligten, um es schnell und unkompliziert zu ermöglichen.

Am diesem Wochenende soll es nun weitergehen in Albachten. Dann soll mit Baggern, Schaufeln, Rüttelplatten, Wasser und Muskelkraft die Strecke so ausgebaut werden, dass eine richtig gute und professionelle Bahn entsteht, damit den Kids in Albachten die Wartezeit bis zur endgültigen Strecke nicht allzu schwer fällt, so Wolfgarten abschließend.

Wer mit anpacken möchte, ist eingeladen, sich am Samstag (29. August) ab 13 Uhr an der Sporthalle Albachten, an der Straße Hohe Geist, zu treffen. Dort geht es los. Bei Interesse und für weitere Infos können sich alle Interessierten auch bei Alex Reinke, Franz Josef Wöstmann oder Peter Wolfgarten melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker