Jahreshauptversammlung des SV Concordia Albachten
Rückblick auf ein schwieriges Jahr

Münster-Albachten -

Für die Verantwortlichen des Albachtener Sportvereins waren die vergangenen Monate nicht leicht: Die Corona-Pandemie stellte sie vor große Probleme.

Montag, 05.10.2020, 21:45 Uhr
Immer schön auf Abstand: Beim Vorstandsteam des SV Concordia brachte die Jahreshauptversammlung keine personellen Veränderungen. Der Vorsitzende Jürgen Bergs (4.v.l.) blickte jedoch auf ein bewegtes Vereinsjahr zurück, was nicht zuletzt auf die Corona-Pandemie zurückzuführen ist.
Immer schön auf Abstand: Beim Vorstandsteam des SV Concordia brachte die Jahreshauptversammlung keine personellen Veränderungen. Der Vorsitzende Jürgen Bergs (4.v.l.) blickte jedoch auf ein bewegtes Vereinsjahr zurück, was nicht zuletzt auf die Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Foto: cro

Es war ein aufregendes Jahr für den Vorstand von Concordia Albachten: Denn nicht nur die Corona-Pandemie stellte die Sportler vor große Probleme, sondern es galt auch, viele verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Dazu gehörten der Neubau des Kunstrasenplatzes ebenso wie die Schaffung neuer Abteilungen. All das ließ der Vorsitzende Jürgen Bergs bei der Jahreshauptversammlung im „ Haus der Begegnung “ noch einmal Revue passieren.

„In erster Linie gebührt in diesem Jahr aber ein großer Dank all denen, die dafür gesorgt haben, dass es weitergeht trotz Lockdown.“ Es hätten Meetings draußen im Wald oder auf Parkplätzen stattgefunden. „Es war einfach unglaublich“, freut sich Bergs. Doch nun müsse man so weitermachen: „Gerade in der kommenden kalten Jahreszeit gilt es, Jacken mitzunehmen und vielleicht nach dem Training nicht in der Kabine zusammenzusitzen.“

Doch es gab noch mehr aus dem vergangenen Jahr zu berichten. „Wir sind beispielsweise extrem gut im Bereich Kinderschutz aufgestellt“, so der Vorsitzende. Das sei dem Verein besonders wichtig und solle weiter ausgebaut werden. „Dafür haben wir Mark Franko in den Vorstand berufen.“

Auch die neue Pumptrack-Strecke, die durch Alex Reinke ins Leben gerufen wurde, war Thema: „Wir haben ebenso wie die Politik ein großes Interesse, etwas für die Jugendlichen im Stadtteil zu tun“, so Bergs. Auch das Projekt eines Bildungshauses, das – wie berichtet – demnächst auf dem Concordia-Parkplatz entstehen könnte, war für die Sportler von Bedeutung. Zumal dazu möglicherweise schon im Dezember im Rat der Stadt Münster eine Vorlage der Verwaltung vorgestellt werden könnte: „Es soll nicht nur auf unserem Gelände entstehen, sondern wir haben noch eine ganze Menge anderer Schnittstellen“, verriet der Vorsitzende. So könne man beispielsweise die Flächen auch für Yoga oder andere Angebote nutzen.

„Zudem gründet sich gerade eine neue Speckbrettgruppe. Die Sportler aller Abteilungen sind extrem gut unterwegs, und wir sind mit 1102 Mitgliedern gut aufgestellt.“ Dafür sprach auch der erfolgreiche Kassenbericht von Walter Schulze Blasum.

Die Wahlen bestätigten die erfolgreiche Arbeit des Vorstands: So wurden Bergs und Walter Schulze Blasum ebenso im Amt bestätigt wie Heinrich Schulze Blasum als Beauftragter für den Breitensport und Sebastian Dange als stellvertretender Jugendobmann. Hendrik Schulze-Hillert wurde als Beisitzer in den Vorstand berufen, und Inken Schröder wurde Kassenprüferin.

Am Ende der Versammlung gab es noch eine besondere Information für die Mitglieder: „Unser Beitrag wird erst jetzt abgebucht“, so Geschäftsführer Frank Smolka. Man habe bisher darauf verzichtet, denn aufgrund von Kurzarbeit sei es für viele finanziell eng geworden. „Daher haben wir das verschoben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker